Das ist... Erin Schrode, die als jüngste Frau der Geschichte in den US-Kongress einziehen will

Die 25-jährige Demokratin wird auch als das Gesicht der neuen “Green Generation“ bezeichnet.
Von Liza Marie Niesmak
Foto: Erin Schrode

Das ist...

... Erin Schrode, der Inbegriff von #girlboss. Im Grunde eine ganz normale 25-jährige Amerikanerin, die bei Instagram Bilder von Zoodles (Zucchini Nudeln, was sonst?!) und Acai Bowls postet. Wäre da nicht ihre #ErinForUs Kampagne, die ihr einen Platz im House of Representatives für Kalifornien sichern soll. Damit wäre sie die jüngste Kongress-Abgeordnete in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Ach, und nebenbei engagiert sich Erin seit Jahren als Aktivistin, hat die Non-Profit-Plattform Turning Green mitgegründet sowie ein Bildungsprojekt für Jugendliche in Haiti und ein Recyclingprogramm in Ghana ins Leben gerufen, steht als Umwelt-Korrespondentin vor der Kamera, wird weltweit als Speaker gebucht und berät Firmen im Bezug auf Nachhaltigkeit und Millenials. Ehrlich gesagt war das noch nicht alles, aber im Gegensatz zu dem von Erin hat unser Tag nur 24 Stunden.

Die kann...

...vor allem anscheinend nicht schlafen. Zumindest nicht, bevor sie die Welt tagtäglich ein wenig besser, grüner und verantwortungsbewusster gemacht hat. Dafür nimmt sie auch das bisschen CO2-Ausstoß in Kauf. Mit ihren 25 Jahren hat Erin bereits 70 Nationen besucht, reiste 2015 nach Griechenland und half dort syrischen Flüchtlingen.

Man kann den Planeten eben nicht vom Smartphone aus retten. Obwohl Erin ein Online-Vollprofi ist (Digital Native eben): Sie bloggt, snappt, twittert, hat einen eigenen Youtube-Kanal und pflegt ihre „A Little Bit Eco“ Pinnwand bei Pinterest.

Ob ihr Idealismus und Social Media Know-how ausreichen, um sie zur jüngsten Twentysomething im House of Representatives zu machen, bleibt abzuwarten. Schrode muss sich bei den Vorwahlen am 7. Juni gegen drei Mitbewerber durchsetzen. Unter anderem gegen Jared Huffman, der auch aus den Reihen der Demokraten stammt.

Die kommt...

... ziemlich gut an. Denn ihre Anliegen kann man eigentlich nur unterstützenswert finden: bezahlte Elternzeit, Schuldenerlass für Studenten, Lohngleichheit, soziale Gerechtigkeit und verantwortungsbewusster Konsum.

Besonders Frauenmagazine unterstützen die Nachwuchspolitikerin von der Westküste, die in vielerlei Hinsicht das Califonia-Girl-Klischee erfüllt: Sie ernährt sich vegan, glutenfrei, lokal und bio, weiß sich zu kleiden, zeigt stets ihre perfekt gebleachten Zähne und manikürten Nägel und strahlt neben Lebensfreude einen unerschütterlichen Optimismus aus.

When working 24/7, we don't cheers glasses, we cheers glutenfree vegan ice cream sandwiches. #campaigntrail

Ein von Erin Schrode (@erinschrode) gepostetes Foto am

 Die geht...

...einem mit ihrem Aktivismus auch ziemlich auf die Nerven – aber leider auch deshalb, weil sie einem die eigene Antriebslosigkeit und den viel zu großen ökologischen Fußabdruck vor Augen hält. Ein bisschen mehr #ErinForUs oder auch #ErinInUs würde wohl niemandem schaden. Selbst das Prom-Kleid muss bei ihr aus ökologischer Baumwolle sein. Auf ihrer „Conscious College Road Tour“, klärt Erin Studenten über den “Zero Waste“-Lifestyle auf. Dass sie auch Firmen wie McDonalds und Coca-Cola berät, scheint für sie kein Widerspruch zu sein – sondern nur ein weiterer Schritt in Sachen (Um-)Weltverbesserung.

Wir lernen daraus, dass...

...sich die Youtube-Videos “Green Girl Beauty Bag“ und “I’m running for US Congress“ in einer Person vereinen lassen. Zudem, dass junge Frauen auch Erfolg haben können, ohne „angry“ zu sein und dass derzeit nur 84 der 435 Mitglieder des House of Representatives weiblich sind. Wer will kann auch noch von Erin lernen, wie man Plastik aus seinem Leben eliminiert.

Nur Google weiß, dass...

...Erins Mutter während der Schwangerschaft ein Buch namens „Diet For A Poisoned Planet“ von David Steinman las. Das grüne Gewissen wurde ihr somit quasi in die Wiege gelegt. 

 

 

 

Mehr Menschen, die du dringend kennenlernen solltest: