lara stoll presse quer 09 1
Foto: Jonas Reolon

Das ist...

... Lara Stoll, 29, Poetry Slammerin, Autorin, Filmemacherin, Schweizerin.

Und, wer weiß, im kommenden Jahr vielleicht Teilnehmerin des Eurovision Song Contest für die Schweiz? Zumindest hat sie gerade in einem Fernsehinterview gesagt, sie "liebäugele" mit der Idee. Inklusive "ernsthaft!" und "Das kann ja nicht so schwierig sein!"

Die kann...

... „für 100,- mehr auch mit zusätzlich anarchistischem Verhalten gebucht werden“. Behauptet zumindest der Text auf ihrer Agentur-Seite, über die man sie für Auftritte engagieren kann. Ihr aktuelles Solo-Vorlese-Programm heißt "Lara Stoll im Krisengebiet".

Außer Bühne kann sie aber auch Video. In Zürich hat sie Film studiert und im vergangenen Jahr ihren Abschluss gemacht. Mit einem kleinen Team aus Freunden (Cyrill Oberholzer, Dominik Wolfiger, Pia Meier, Benoit Barraud, Angela Ruoss) hat sie zwischen 2013 und 2015 die Internet-Sendung "Bild mit Ton" produziert, die man sich dringend mal anschauen sollte (das ist zwar nicht immer ganz leicht, wenn man des Schweizerdeutschen nicht mächtig ist, aber wenn man sich konzentriert, geht es schon).

Müsste man "Bild mit Ton" beschreiben, dann vielleicht am ehesten als Mischung aus Sketchshow im Stil von Loriot, Monty Python oder "Smack the Pony" und dadaistisch-studentischer Improvisation unter Alkoholeinfluss. Sketche wechseln sich ab mit skurrilen, alten bis uralten Fernsehszenen, die zum Teil von Lara und ihren Kollegen neu synchronisiert wurden. Eine Folge "Bild mit Ton" dauert zwischen 45 und 60 Minuten und ist manchmal verstörend, manchmal eklig, manchmal schonungslos, manchmal langwierig (die Episode "Fritzliwitze" besteht aus 50 Variationen ein und derselben Szene!), aber immer witzig und anarchisch. Als Kostprobe vielleicht mal diesen erste Tag eines Polizisten angucken:

Lara Stolls zweite Web-Serie nach "Bild mit Ton" ging vergangenes Jahr online und heißt "SUISIS – langweilige Terroristen": Zwei vermummte Tarnklamottenträger mit verzerrten Stimmen (einer davon Lara Stoll selbst) planen als eine Art IS der Schweiz Anschläge, um auf Krebs aufmerksam zu machen (daran sind nämlich ihre Großeltern gestorben). Zum Beispiel mit der S-Bahn eine Station weiter fahren, als das Kurzstrecken-Ticket erlaubt. Grausam (also, der Plan, nicht die Sendung)! 

Die kommt...

... von der Poetry-Slam-Bühne. Dort hat sie vor Jahren ihre Karriere begonnen und wurde 2006 deutschsprachige Meisterin in der Kategorie U20 (damals war sie dann in der Szene sehr berühmt für ihren Text, in dem sie sich vorstellt, mal ein John-Deere-Traktor zu sein), 2010 Schweizer Meisterin und Europameisterin. Mittlerweile hat sie mehrere Kleinkunstpreise gewonnen.

 Die geht...

... so weit wie nötig, damit am Ende was Witziges dabei rauskommt. Im vergangenen Jahr zum Beispiel hat Lara Stoll dem Tagesanzeiger gesagt, der Dreh der zweiten Staffel "Bild mit Ton" war "das Geilste und Schlimmste zugleich, das ich je in meinem Leben gemacht habe". Mehrere Monate haben sie in Laras Wohnung gedreht, mit kaum Schlaf, viel Arbeit, viel Schnaps. Die erste Episode der zweiten Staffel fängt dann auch so an, dass man sich das ganz gut vorstellen kann:

Dem Tagesanzeiger hat sie übrigens auch gesagt, sie könne nicht gut singen, aber: "Ich mach’s einfach. Wichtig ist allein, selbstsicher aufzutreten und es mit Eiern zu tun." Falls sie wirklich beim ESC antreten will, können Eier nicht schaden, meistens ist diese Veranstaltung ja noch langweiliger als langweilige Terroristen.

Und immerhin hat Lara Stoll seit einem halben Jahr eine Punk-Band ("Pfffff", mit der würde sie aber nicht beim ESC antreten wollen, sagt sie), für die sie die Texte schreibt, zweite Gitarre spielt und singt. Auf Youtube kann man sich das erste Album anhören – und anschauen. Ein Deutsches Kassettenlabel hat sich schon gemeldet, die wollen es gerne vertreiben. Besteht aus viel Geschrammel, viel Geschrei, nackten Männern am Keyboard und Dalmatinern auf Fahrrädern. Woraus auch sonst?

Wir lernen daraus...

..., dass wir in Deutschland immer noch zu wenig auf die Schweizer und Schweizerinnen achten. In den vergangenen Jahren wurden ständig die Nachbarn aus Österreich gepriesen, für den Humor und die Musik. Die Schweizer aber kommen aus einem noch kleineren Land und sind vielleicht sogar noch ein bisschen kauziger und mutiger und witziger (neulich erst ist Hazel Brugger hier aufgetaucht, die ist auch so). Humormäßig: twelve points.

 

Nur Google weiß...

..., dass Lara Stoll 2012 mal bei der Jahresversammlung des Katholischen Frauenbunds St. Gallen aufgetreten ist. Nach dem Mittagessen. 

 

 

Noch mehr junge und alte Frauen, die man kennen sollte: