Das Wort „Kuriosum“ ist ein schönes Wort. Nicht nur seines Klanges wegen. Meint es doch eine Sache, die uns im Alltag stutzen, vielleicht auch ratlos staunen lässt. Aber auf eine ungefährliche Art, nur so, dass unsere Neugier geweckt wird.

Ein solches Kuriosum tauchte kürzlich auf Twitter auf. Ein Foto, auf dem ein Schneeleopard sich in den eigenen Schwanz beißt. Gepostet hat es die Userin Rae Paoletta. Kommt vor, könnte man meinen, ein Schneeleopard beißt sich halt mal in den Schwanz. Aus Langeweile vielleicht oder weil sich eine Mücke darin verfangen und dazu entschieden hat, zuzustechen.

Man würde so einem Foto also nicht weiter große Beachtung schenken. Aber, und nun kommen wir in den Bereich des Kuriosen: Paoletta postete noch ganz viele weitere Fotos von Schneeleoparden. Und: Sie beißen sich alle in den eigenen Schneeleopardenschwanz. Als wäre das ein Trend, so wie Menschen seit Jahren Sneakers tragen. Ein generationenübergreifender Trend obendrein: Sowohl Schneeleopardenmamas und –papas, als auch Schneeleopardenbabys scheinen den gelegentlichen Biss in die flauschige Extremität zu mögen. 

Es gibt aber nicht nur sehr viele solcher Fotos, sondern auch sehr viele Menschen, die durch diese in Verzückung geraten. Rae Paolettas Post ist inzwischen viral gegangen: über 204.000 Likes, über 91.000 Kommentare.

Warum die Schneeleoparden das tun, weiß niemand so genau. Manche User stellen die Theorie auf, die Katzen täten dies, um in kalten Bergregionen Erfrierungen am Schwanz zu vermeiden. Oder aus Spaß. Die meisten scheinen das aber gar nicht so genau wissen zu müssen, denn die Fotos sind auch ohne Erklärung drollig genug:

jwh

Mehr Tiere: