So illustrieren Künstlerinnen und Künstler Notre-Dame

Dass das Pariser Wahrzeichen in Flammen aufging, verarbeiten viele in ihren Bildern.
notredame illustrationen fb kopie

Diese sind nur drei Zeichnungen von vielen, mit denen einige Menschen den Brand der Notre-Dame verarbeiten.

Foto: Screenshots/Instagram / Collage: Julia Schubert

Meterhoch schlugen die Flammen am Montag aus dem Kirchturm von Notre-Dame de Paris, der Rauch war weithin sichtbar. Viele Menschen stehen unter Schock – und verkünden ihre Trauer auch in den sozialen Medien. Neben Tausenden Fotos, die sich derzeit auf Instagram und Twitter verbreiten, sind auch zahlreiche Illustrationen zu finden. Viele verarbeiten so ihre Gefühle zu dem Unglück.

Diese Künstlerin zum Beispiel veröffentlichte ihr zartes Aquarellbild vom brennenden Turm auf Instagram. Sie schrieb dazu, es sei ein harter Tag für die Kunst, Kultur und Geschichte Frankreichs. Tausende Menschen stimmten ihr zu.

Andere illustrieren die Kirche (vor der bisher täglich Touristenmassen in langen Schlangen auf ihren Einlass warteten) in ihrem unberührten Zustand vor dem Feuer.

Diese Illustratorin trauert um „ihre“ Kirche und schreibt dazu nur ein Wort: „crève-cœur“, also „Herzschmerz“.

Andere zeigen in ihrem Bild auch, wie verzweifelt viele Franzosen am Montagabend waren. Zum Beispiel ein Feuerwehrmann, auf dessen Rücken die Notre-Dame brennt.

Ein Wahrzeichen tröstet das andere: Hier trauert der Eiffelturm mit Notre-Dame und versichert der Kathedrale: Irgendwann geht es schon wieder, meine Schöne.

Und einer trauert natürlich ganz besonders: Quasimodo, der Glöckner von Notre-Dame. Nach dem Roman von Victor Hugo lebte er in der Kathedrale, unglücklich verliebt in die schöne Esmeralda.

Aber auch die trauert auf Instagram immer wieder um die Kathedrale, die ihr im Film Schutz vor Verfolgung gab. 

Eins zeigen die Bilder: Notre-Dame inspiriert selbst dann noch Tausende Menschen, wenn sie nicht mehr perfekt ist.

soas

  • teilen
  • schließen