OH No 200 sheep just stormed my backyard!

Es gibt wenig Unangenehmeres als unangemeldeten Besuch. Besonders schlimm ist es aber, wenn der dann nicht einzeln kommt, sondern zu Hunderten. So passierte es vor einigen Tagen Scott Russo. Dessen Garten stürmte sogar eine komplette Schafherde. 

Der Vater aus Lincoln in Kalifornien hatte zuvor sein Gartentor geöffnet, damit seine beiden kleinen Töchter die Schafe auf der Weide vor dem Haus besser sehen könnten. Blöd nur, dass er das Gartentor daraufhin nicht mehr schloss. Denn als er das nächste Mal in den Garten trat, war der bereits gefüllt mit Hunderten Schafen. 

Dankenswerterweise reagierte Russo auf diesen Vorfall vorbildlich – und filmte das Spektakel. Im Video, das er später auf Youtube teilte, kann man ihn nun beobachten, wie er halb belustigt, halb verzweifelt versucht, die Schafe aus seinem Garten zu vertreiben. Das ist aber gar nicht so einfach. Nicht einmal die Tatsache, dass Scott Clint Eastwood zitiert und in Gran-Torino-Manier „Get off my lawn“ brüllt, scheint die Schafe nach draußen bewegen zu können.

Denn das Gartentor, durch das die Tiere hineingekommen waren, ist klein, die Schafe müssten dementsprechend im Entenmarsch nach draußen laufen. Während die Schafe innerhalb des Garten an dieser Aufgabe scheitern, verstehen die Tiere außerhalb des Gartens die Funktion eines geöffneten Tors sehr wohl: Es kommen immer mehr Schafe dazu, bis der Garten gestopft voll ist. 

Ob und wie Scott und seine Frau, die an dieser Stelle zu Hilfe eilt, die Schafe aus dem Garten vertreiben, kannst du ja selbst im Video sehen. Kleiner Spoiler: Ein Tambourin im Haus zu haben, kann ausgesprochen nützlich sein.

lath