Klaas Heufer-Umlauf spielt Koks-Taxi – aber ohne Koks

An manchen Stellen im Video fragt man sich: Wird er diesen Scherz unverletzt überstehen?

Klaas verkauft Obst im K*ks-Taxi | Late Night Berlin | ProSieben

Was macht tot, pleite und unsympathisch? Klaas Heufer-Umlauf zufolge: Koks. Daher sagte er der Droge in seiner Show „Late Night Berlin“ den satirischen Kampf an. Und das geht so: Klaas lässt nachts vor Clubs Visitenkarten verteilen, die freitags einen berlinweiten „Obst und Gemüse Lieferservice“ ab 18 Uhr versprechen. Mit diesem Code werben sonst nämlich eigentlich Koks-Taxis für sich.

Verkaufen will er aber tatsächlich „feinstes Obst, Südfrüchte, glänzend wie in der Werbung“. Damit die Illusion vom Koks-Taxi möglichst lange bestehen bleibt, hat sich Klaas angezogen, wie er sich einen Koks-Dealer vorstellt, und sich „so ne typische Koks-Dealer-Karre“ besorgt –  einen  fetten Gangster-Klischee-Mercedes. Damit fährt er dann inklusive Kameramann und Redakteur los und holt Menschen ab, die sich per Handy-Nachricht mit ihm verabredet haben.

Gleich der Erste, der einsteigt, scheint wenig begeistert von dem Angebot: Physalis, Baby-Ananas, Bananen. Alles nichts für ihn. „Ich hätte aber lieber was zum Ziehen“, sagt er. Und Klaas: „Ja hast doch ne Banane, zieh da dran.“ Auf diesen Spruch hin lässt sich der Koks-Interessent lieber wieder absetzen.

Bei all dem Spaß gibt es aber auch Momente, in denen so ein klaasiger Scherz ziemlich übel ausgehen könnte, bei denen man sich fragt, wie Klaas und seine Mitarbeiter das unverletzt überstehen wollen. Wenn der Kunde zweimal so breit gebaut ist wie Klaas, zum Beispiel – und das Ganze einfach überhaupt nicht lustig findet. Also: lieber nicht nachmachen. Aber gerne anschauen und am Ende staunen, wie verzweifelt der eine oder andere in Klaas' Obst nach Drogen sucht. 

lath

  • teilen
  • schließen