Eine Mutter weiß nicht, was sie auf das Coming Out ihres Sohnes sagen soll

Also ruft sie in einer Schwulenbar an und fragt um Rat.
Foto: Quino Al / Unsplash; Bearbeitung: Janina Schmidt

2018 hin oder her: Das Coming Out vor den eigenen Eltern ist immer noch einer der aufregendsten und schwierigsten Momente für homosexuelle Menschen. Auch für die Eltern ist es keine alltägliche Situation. Kein Wunder, dass manche Mütter und Väter zunächst unsicher sind, was sie darauf sagen sollen.

So ging es vor kurzem wohl einer Mutter in den USA. Ihr Sohn hatte sich gerade vor ihr geoutet.  Weil sie offenbar aber nicht genau wusste, wie sie jetzt damit umgehen sollte, holte sie sich Rat.

Kurz darauf klingelt in der Bar „Sipps“ in Gulfport, Mississippi, das Telefon. „Ist das eine Schwulenbar?“, fragt die Mutter. Die Kellnerin Kara Coley darauf: „Na ja, an sich sind wir eine Bar für alle, aber ja, es kommen hauptsächlich Schwule hierher.“ Nachdem Coley der Mutter bestätigt, dass sie lesbisch ist, stellt die Anruferin ihre Frage: „Was war Ihnen am wichtigsten, als Sie sich vor Ihren Eltern geoutet haben?“

Kara Coley ist kurz irritiert, dann erklärt die Mutter ihr die Situation. Dass ihr Sohn sich gerade geoutet habe. Dass sie nichts sagen möchte, was ihm irgendwie schaden könnte. Coley beantwortet die Frage gern: „Sie sollten ihn definitiv wissen lassen, dass Sie ihn lieben und akzeptieren. Danach wird alles gut werden.“

Coley hat den Dialog mit der Mutter hinterher auf Facebook gepostet. Sie kellnere zwar seit 17 Jahren in Schwulenbars, so etwas sei ihr aber zum ersten Mal passiert.

jwh 

Mehr Texte über das Coming Out? Hier lang: