Der „Blow Job Guy“ bekommt wohl eine eigene TV-Show

Andy King erzählte in einer Netflix-Doku eine Anekdote, die sein Leben grade ziemlich durcheinanderbringt.

Als Andy King  vor zwei Jahren gebeten wurde, Oralsex mit einem korrupten Zollbeamten zu haben, dachte er nicht, dass ihm das mal eine eigene TV-Show einbringen würde. Genau danach sieht es aber gerade aus.

Andy King wurde vor kurzem weltweit bekannt. Grund war eine Szene aus der Netflix-Doku „Fyre: The Greatest Party That Never Happened“ über das Festival auf den Bahamas, das zu einem Planungs-Desaster wurde. Er erzählt dort, wie er drauf und dran war, einem Zollbeamten einen zu blasen, damit der die dringend benötigten Wasser-Vorräte freigibt.

Fyre Festival: Andy King, Customs, Evian Water & Dick Sucking

Die Szene machte King über Nacht zum Meme – und das wiederum könnte jetzt sein Leben verändern. Der Vanity Fair sagte er, er habe in der vergangenen Woche drei Angebote für Fernsehsendungen von größeren TV-Sendern bekommen. Und er könne sich eine Reality-TV-Show vorstellen. King organisiert Events und Festivals und denkt offenbar darüber nach, sich in diesem Job von Kameras begleiten zu lassen. 

Und das ist nicht alles: Vielleicht prangt Kings Gesicht demnächst auch auf Anzeigen von Trinkwasser-Firmen. Auch aus dieser Richtung habe er mehrere Angebote bekommen, über die er aber nicht näher sprechen könne.

Diese rasante Entwicklung zum Testimonial und TV-Star zeigt, wie unberechenbar Ruhm im Zeitalter von Memes ist und wie schnell er kommen kann. Eine kurze Anekdote führte dazu, dass King plötzlich auf der Straße erkannt und damit für Werbetreibende interessant wird.

  • teilen
  • schließen