Dank dieses Comiczeichners ergibt das Godzilla 2-Filmplakat endlich Sinn

Wie soll das Monster sonst im 3600 Meter tiefen Ozean stehen können?

Seit mehr als einer Woche läuft „Godzilla 2: King of Monsters“ nun schon in den deutschen Kinos. Sicher bist auch du inzwischen schon dem Filmplakat begegnet, auf dem die Riesenechse eindrucksvoll aus dem Ozean schießt und ihren blau leuchtenden atomaren Atem in den Nachthimmel feuert. Mit der Szene, die auch im Film genau so stattfindet, gibt es jedoch ein Problem.

Ein Freund des Comiczeichners Ernest Ng fragte sich, wie das 120 Meter große Monster eigentlich im 3.688 Meter tiefen Ozean stehen kann. Berechtigte Frage, dachte sich Ernest – und ging der ganzen Sache mal „auf den Grund“ (höhö).

Wie kann das also möglich sein? Nachdem Ernest den Film im Kino gesehen hatte, zeichnete er noch in derselben Nacht acht Szenarien.

Möglichkeit 1: Godzilla steht auf dem Gipfel eines Unterwasser-Bergs.

Möglichkeit 2: Godzilla steht auf einem riesigen Berg aus Müll, der sich unter Wasser angesammelt hat.

Möglichkeit 3: Godzilla steht auf einem unter Wasser schwimmenden Eisberg.

Möglichkeit 4: Godzilla steht auf dem Rücken eines freundlichen Wals.

Möglichkeit 5: Godzilla schwebt auf einer Wolke.

Möglichkeit 6: Godzilla wird von einem überdimensionalen Gabelstapler getragen.

Möglichkeit 7: Godzilla trägt sehr, sehr hohe Plateau-Schuhe.

Möglichkeit 8: Godzilla ist nicht nur „King of Monsters“, sondern auch „King of Legs“.

Mit diesen acht Möglichkeiten wollen sich andere User aber längst nicht zufriedengeben und posten weitere Ideen unter die Zeichnungen auf Ernest Facebook-Seite. Möglich wäre nämlich auch, dass Godzilla von allen älteren Godzilla-Versionen zusammen getragen wird.

Oder – ganz klare Sache – Godzilla ist ein Meerestier und hat Flossen.

Andere sind sich sicher, dass Aquaman Godzilla geholfen haben muss.

Oder aber dass ein atomarer Furz das Monster an die Wasseroberfläche befördert hat.

Die Macher des Films haben sich in der Netzdiskussion über die Filmplakat-Szene noch nicht zu Wort gemeldet. Aber wie ein Kommentator auf Facebook berechtigterweise schreibt: „Was wollen wir jetzt plötzlich mit den Gesetzen der Naturwissenschaft in dieser Welt der dreiköpfigen Drachen-Aliens?“

val