Ein Mann wird in Hong Kong für Avengers-Spoiler verprügelt

Und weltweit gibt es Verständnis – vor allem für den Täter.

Avengers ist weltweit beliebt. Auch in diesem Kino in La Paz, wo die Popcorn-Tüten mit Bildern der Avengers-Stars bedruckt sind.

Foto: Reuters/David Mercado

Witze werden oft auch dann toleriert, wenn sie jemandem wehtun könnten: Dicke, Blondinen, sogar deine Mutter werden seit Jahrzehnten belacht. Einfach, weil Humor so ziemlich alles darf. Aber wehe dem, der witzig findet, die Handlung eines Filmes oder einer Serie zu verraten. Dem droht letztlich doch Heftiges. Das zeigen nicht nur Online-Shitstorms, sondern auch ein aktueller Fall aus Hong Kong.

Dem asiatischen Medium AsiaOne zufolge wurde dort nämlich vor wenigen Tagen ein Mann verprügelt – weil er sich vor ein Kino gestellt und lauthals Teile der Handlung des letzten Avengers-Films „Endgame“ herausgebrüllt hatte. Seither zirkuliert ein Foto des Unbekannten durch die sozialen Netzwerke. Darin ist zu sehen, wie er auf der Straße sitzt und offenbar ärztlich versorgt wird.

Auf Twitter gibt es nun viel Verständnis – allerdings nicht für das Opfer der Gewalt, sondern für den Täter. Jemand, der andere spoilert, habe es schließlich nicht anders verdient. 

Nur wenige schreiben, dass Gewalt natürlich auch dann nicht angemessen ist, wenn jemand andere Menschen spoilert. Ein Nutzer sagt dazu: „Gewalt wegen Spoilern auszuüben, offenbart mehr über die menschliche Natur als irgendwelche Handlungsstränge.“

Wer weiß, vielleicht wäre der Mann glimpflicher davon gekommen, hätte er einen anderen Film gespoilert. Denn „Endgame“ wurde nun schon länger sehnlichst erwartet und wird von vielen hochemotional behandelt. 

Spoiler waren nämlich schon vorher ein sensibles Thema bei diesem letzten Film der beliebten Reihe: Nachdem online einige Fotos und Filmschnipsel des Finales vorab aufgetaucht waren, meldeten sich sogar die Filmmacher Joe und Anthony Russo selbst zu Wort. In einem offenen Brief schrieben sie:

„Wir haben in den vergangenen drei Jahren unermüdlich gearbeitet, nur damit wir ein überraschendes und emotional kraftvolles Ende zur Infinity Saga liefern können. (...) Wenn du Endgame in den kommenden Wochen siehst, bitte verdirb den Film anderen nicht (...).“ Daraus entwickelte sich ein viraler Hashtag: #DontSpoilTheEndgame.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#DontSpoilTheEndgame

Ein Beitrag geteilt von The Russo Brothers (@therussobrothers) am

Sich an diesen Ratschlag zu halten, könnte sich nicht nur in sozialer Hinsicht auszahlen, sondern hoffentlich auch deine körperliche Unversehrtheit gewährleisten. Denn auch wenn so ein Spoiler selbstverständlich kein Grund für einen körperlichen Angriff ist, gibt es da draußen offensichtlich Menschen, die das anders sehen.

lath

  • teilen
  • schließen