Die Twitter-Community liebt es bekanntlich, mit Film- und Buchtiteln herum zu experimentieren. Zu nahezu jedem Anlass dichten Hunderte Nutzer sie um, sodass man sie als Gag auf ein aktuelles Ereignis verstehen kann. Doch kaum eine Aktion war bisher so witzig wie diese: #CrashAMovie. 

Mit der Aktion schreiben die Nutzer nämlich nicht nur die Filmtitel, sondern vielmehr die Handlung der Klassiker um. In maximal 280 Zeichen. Heißt konkret: die Filme finden sehr schnell ein Ende. 

Genau das war schließlich auch die Aufgabe, die Nutzerin @wintermohn zuvor gestellt hatte: Filmen die Pointe, den Sinn zu nehmen. Einfach, indem sich die Nutzer etwas einfallen lassen, durch das der jeweilige Film abrupt beendet wird. Das taten schließlich so viele, dass der Hashtag #CrashAMovie innerhalb weniger Stunden zum Twitter-Trend wurde.

Schnell zeigte sich: Viele Filme werden am leichtesten dadurch runiert, dass man sie einfach realisitisch betrachtet und sehr unwahrscheinliche Wendungen weglässt. Wenn es nach den Twitter-Nutzern geht, folgen Hauptdarsteller in Horrorfilmen also nicht mehr den merkwürdigen Geräuschen, und Vaterschaften werden kurzerhand durch einen Test geklärt.

Teilweise werden etwas ältere Filme aber auch einfach den Gegebenheiten der Gegenwart angepasst. Der weiße Hai zum Beispiel, so schreibt ein Nutzer, habe all diese Menschen nicht angreifen können, da er zuvor selbst wegen Plastikmülls gestorben sei. 

Bei manchen dieser Tweets ist der Spaß also auch mit einer gesellschaftskritischen Botschaft verbunden. Im Vordergrund steht aber nach wie vor bei den meisten: der Spaß am Ruinieren.

lath

Andere lustige Twitter-Aktionen: