Bitte folgen: dem Designer, der die Mona Lisa U-Bahn fahren lässt

Und Van Gogh in Hipsterklamotten steckt. Unser Instagram-Tipp der Woche.

So heißt der Account:

instagram.com/shusaku1977/

Dem solltest du folgen, wenn...

Du dir im Kunstmuseum manchmal denkst: alles schon gesehen. Shusaku Takaoka zerhackstückelt berühmte Gemälde, die jeder kennt, und baut sie in Strandfotos, Paparazzi-Schnappschüsse und Alltagsbilder ein. Die Mona Lisa hängt dann nicht mehr im Louvre, sondern fläzt in Lederjacke und High Heels in der U-Bahn. "Der Schrei" von Edvard Munch dagegen fährt in einer waghalsigen Achterbahn.

Dahinter steckt:

Der Japaner Shusaku Takaoka, über den kaum mehr bekannt ist, als dass er Grafikdesigner ist. Umso bekannter ist das Prinzip, nach dem seine Bilder funktionieren. Klassische Mash-Ups. Takaoka kombiniert verschiedene Kunstwerke, setzt sie in einen anderen Kontext und schafft so etwas Neues.

Zwei seiner liebsten Motive: die Mona Lisa und das Selbstporträt Vincent van Goghs. Letzteres photoshoppt er gerne mal dem Pop-Art-Künstler Andy Warhol zur Seite. Oder er lässt van Gogh lässig rauchend durch eine Fußgängerzone streunen.

Hübsch auch, wenn Takaoka Donald Trump und Hillary Clinton in Disneys "Schneewittchen und die sieben Zwerge" schnipselt, Kussszene inklusive. Justin Bieber wiederum schickt er auf's Feld: Der Sänger hilft den Ährenleserinnen von Jean-François Millet.

Zu sehen sind da:

Alle denkbaren Kombinationen berühmter Gemälden mit Popkulturellem, Promiporträts, Kram. Auf Shusaku Takaokas Account sieht die Welt etwa so aus: Michelangelos Hände wuscheln Donald Trump durch die Haare. In der Antike kannte man schon mannshohe Smartphones. Und der Himmel? Besteht aus Biskuitrouladen. Ziemlich großartig.

jwh

 

Mehr Instagram-Tipps:

  • teilen
  • schließen