bildschirmfoto 2018 01 22 um 14 32 59
Screenshot: Imgur

Das erste Mal Ausgehen, ohne die Eltern, nur mit Freunden und wohin man will: sicherlich einer der aufregendsten Momente des Heranwachsens. In etwa die gleiche Liga wie das erste Mal Fahrradfahren ohne Stützräder oder das erste Mal Fliegen. Entsprechend aufgeregt dürften vier 13-Jährige aus den USA gewesen sein, als sie vor etwa drei Monaten zum ersten Mal ohne ihre Eltern in ein Restaurant gegangen sind – und prompt vergessen haben, dem Kellner ein vernünftiges Trinkgeld zu geben. Dabei sind in den USA zwischen 15 und 20 Prozent üblich.

„Nichts ist frustrierender, als wenn ich nahezu kein Trinkgeld bekomme und der Gast mich anlächelt und sich bedankt, während er das Lokal verlässt“, schreibt der Kellner. Nicht so bei den vier Teenagern: Sie kamen nach eineinhalb Wochen zurück, hinterlegten dem Kellner 18 Dollar und einen kleinen Brief. Den hat der Kellner nun anonymisiert gepostet, seitdem ist sich das Netz einig: eine der nettesten Nachrichten, die momentan zu lesen sind.

Dass es eine aufregende, erwachsene Erfahrung gewesen sei, so allein im Restaurant, schreiben sie. Dass er der beste Kellner gewesen sei, den sie sich dafür hätten vorstellen können. Und dass sie ganz einfach nicht wussten, was Trinkgeld ist und wie viel man davon gibt. 3 Dollar 82 Cent seien noch übrig gewesen, als sie ihre Taschen geleert haben.

Mehrere Thank-yous später ist der Brief unterzeichnet mit „Die vier Teenager von neulich.“ Der Kellner schreibt: „Ich bediene schon seit langer Zeit, aber so etwas ist mir noch nie passiert“. 

jwh 

Mehr Netz-Nettigkeiten: