Das ist Eric.

Das ist Eric.

Screenshot: Buzzfeed

Für ihr Studium verlassen viele Menschen ihre Heimat und wagen etwas Neues. Dass das für eine Beziehung nicht immer leicht ist, zeigt sich daran, dass die Liebe die räumliche Trennung nicht immer übersteht. Diese Sorge hatte wohl auch eine junge Frau aus Kanada, die zu einem sehr drastischen Mittel griff, um ihren Freund nicht zu verlieren – der sie darum nun verklagt hat.  

Schon seit er sieben Jahre alt ist, spielt der Kanadier Eric Abramovitz Klarinette und das mit großem Erfolg. Als er 2014 die Chance erhielt, am „Colburn Conservatory of Music“ in Los Angeles vor seinem großen Idol Yehuda Gilad vorzuspielen, schien sich ein lang gehegter Traum für ihn zu erfüllen. Um das Stipendium in Höhe von 50.000 kanadischen Dollar zu erhalten, übte er täglich stundenlang und gab beim Vorspiel alles, um einen von nur zwei Studienplätzen für Klarinettenspieler zu erhalten. 

Im nächsten Frühjahr folgte auf die große Hoffnung dann Ernüchterung, als eine von Gilad signierte Absage per E-Mail im Postfach landete. Eric war am Boden zerstört und machte anschließend eine schwere Phase durch. An seiner Seite: seine damalige Freundin, die in dieser Zeit für ihn da war und Trost spendete. 

Anstatt auf die Colburn School zu gehen, machte Eric seinen Abschluss an der Musikhochschule in Kanada. Doch er war noch nicht bereit, seinen Traum ganz aufzugeben und  bewarb sich zwei Jahre später um einen Studienplatz an der University of Southern California, an der Yehuda Gilad ebenfalls unterrichtet. Auch hier wurde er zum Vorspiel eingeladen. 

Als er dann seinem Idol gegenüberstand, kam es zum Wendepunkt der ganzen Geschichte: Gilad fragte Eric, weshalb dieser damals den Studienplatz abgelehnt habe. Eric fehlten die Worte, schließlich hatte er ja eine Absage von Gilad bekommen. Allmählich kamen ihm Zweifel und er forschte nach – mit einem schockierenden Ergebnis: Seine damalige Freundin hatte sich scheinbar in sein Mailkonto eingeloggt und die Zusage der Elite-Uni gelöscht. Anschließend hatte sie einen Fake-Account erstellt und Eric eine gefälschte Absage geschickt. Wahrscheinlich, damit er bei ihr blieb und nicht in die USA zog. Das vermutet Eric im Interview mit Buzzfeed. Geholfen hat die Aktion letztendlich nichts, die beiden sind schon lange kein Paar mehr. Für Eric bedeutete es jedoch zunächst einen großen Einschnitt in seine Karriere.

Nachdem er den Schock überwunden hatte, hat der Klarinettist seine Ex-Freundin nun verklagt. Diese reagierte nicht auf die Einladung des Gerichts und wurde somit in Abwesenheit für schuldig befunden. Sie muss ihrem Ex-Freund 350.000 kanadische Dollar zahlen, weil sie Erics Vertrauen missbraucht hat. Der Richter wertete dies als eine „verabscheuungswürdige Einmischung in die Karriere von Mr. Abramovitz“, berichtet das Portal Blick

Für Eric gab es aber doch noch ein Happy End: Er hat nicht nur eine neue Freundin gefunden, die ihn wirklich unterstützt, sondern konnte auch bei Gilad studieren. Mittlerweile ist er zurück in Kanada und macht Karriere als Klarinettist beim Toronto Symphony Orchestra. Auch wenn es ihn zwei Jahre mehr Zeit gekostet hat, ist Eric stolz, sich seinen Traum doch noch erfüllt zu haben. 

mfry 

Mehr zum Thema Beziehung: