Japanische Modemarke schafft Kleidergrößen ab

Und der „Zozosuit“, mit dem die Kunden sich vermessen können, wird zum Instagram-Hit.

やっと届きましたぜ!! #zozotown #zozosuit #zozosuit届いた

Ein Beitrag geteilt von Hiroki Watari (@norukiya0521) am

Wer im Laden oder Internet Kleidung kauft, wählt die neuen Klamotten dabei gewöhnlich nach festen Größen aus, die ihm „passen“. Wobei „passen“ eben relativ ist. Denn die Wahl gibt es oft nur zwischen Größen wie XS, S, M, L, XL. Feinere Unterschiede der Körperformen werden dabei nicht berücksichtigt, Kleidung von der Stange sitzt nur selten so richtig gut. Das hat auch Zozotown, eine japanische E-Commerce-Plattform für Mode, erkannt. Sie launchte deshalb die neue Marke Zozo, die Kleidergrößen mit Hilfe eines speziellen Anzugs einfach abschafft. 

Der Anzug, den das Label Kunden kostenlos zur Verfügung stellt, sieht aus wie ein wenig ästhetischer Ganz-Körper-Body und ermöglicht eine neue Messtechnologie, aus der dann Maßanfertigungen folgen. Die 150 bis 300 weißen Punkte auf dem Anzug sind Sensoren, die den Körper des Trägers akkurat vermessen. Eine App auf dem Smartphone speichert die Informationen und schickt sie mit der nächsten Bestellung weg. Die Kleidung, so heißt es, kommt dann immer exakt auf die individuellen Proportionen zugeschneidert beim Besteller an.

Bezahlbar soll sie übrigens trotzdem sein. Der Gründer und CEO Yusaku Maezawa von Zozotown will eigenen Angaben zufolge eine „Size-Free World“, also eine Welt ohne Größen, erschaffen. 

Die japanischen Kunden sind allem Anschein nach begeistert vom Zozosuit. Das aber wohl nicht nur aufgrund seiner Funktion: Viele halten ihn anscheinend für einen absoluten Hingucker. Anstatt also weitere Bestellungen für andere Klamotten aufzugeben, fotografieren sie sich einfach darin. Verbunden mit dem Hashtag #zozosuit posten Tausende Japaner Bilder und Videos von sich in den Anzügen – beim Tanzen, beim Fernschauen, beim Workout, auf Partys und sogar auf der Bühne. 

としちゃんおめでとちゃん #zozotown #zozosuit #gucci

Ein von @ _.l_____l._ geteilter Beitrag am

Ob der Trend sich auch in anderen Ländern als im innovationsverliebten Japan durchsetzen kann, lässt sich noch nicht sagen. Erst seit Anfang Juli ist Zozo auch auf dem europäischen Markt aktiv.

lath

Mehr zu Mode:

  • teilen
  • schließen