AnnenMayKantereit sollen im Tatort auftreten

Foto: Annenmaykantereit

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

AnnenMayKantereit sind ja gewissermaßen der Tatort der deutschen Musikkultur. Denn genauso, wie man sich in deutschen Studentenwohnheimen am Sonntagabend vor einen Bildschirm setzt, um sich den Emotions-Plattitüden kauzig-kumpeliger Komissare auszusetzen (Stress in der Arbeit, Bier am spärlich beleuchteten Küchentisch, mit der Komissarin schlafen), setzt man sich am Montagmorgen auf dem Weg zum Proseminar per Kopfhörer den Emotions-Plattitüden der kauzig-kumpeligen Anfangzwanzigerband aus (Stress in der Uni, Bier am spärlich beleuchteten WG-Küchentisch, mit der Kommilitonin schlafen).

"Lasst uns endlich zusammenbringen, was zusammengehört!", dachten sich da wohl die Planer der Öffentlich-Rechtlichen und haben nun verkündet: AnnenMayKantereit werden bald als Gäste in einem Tatort auftreten!

Sicher ist bisher nur, dass sie dabei auf das Ermittler-Duo Thorsten Falke  und Julia Grozs treffen werden. Wie genau der Gastauftritt aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Ob die Band dabei nur auf irgendeiner Bühne im Hintergrund perfomen darf, vielleicht in einem brutal verruchten Stripladen, in dem der melancholiche Komissar nach seinem Küchenbier auf nächtliche Fahndung geht? Oder vielleicht finden tatsächlich ein paar ihrer Trademark-Sätze den Weg ins Tatort-Drehbuch?

Zum Beispiel am spärlich beleuchteten Küchentisch: Depressive Grozs mit Bier, gegenüber ein aufmunternder Kantereit ( "Ich würd gern mit dir in 'ner Altbauwohnung wohnen, ich würde auch manchmal morgens Brötchen holen"). Oder ein Kantereit, der aufgrund eines verpassten Fahndungsaufrufs plötzlich Komissar Falke plus ein SEK im WG-Zimmer stehen hat ("Ich krieg noch keine Post, Ummelden ist noch mehr Stress").

Fest steht in jedem Fall, dass die Verantwortlichen mit Kantereit/Tatort eine Kombination erschaffen haben, die in ihrer Kartoffeligkeit ähnlich leicht in die bundesdeutsche DNA einfließen wird, wie zuletzt Eisbein und Sauerkraut.

qli

Mehr AnnenMayKantereit und deutsche Pop-Gedanken:

  • teilen
  • schließen