[object Object]

Snoop Dogg hat einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame bekommen. Und wem hat er das zu verdanken? Sich selbst.

AFP/Valerie Macon

Manchmal muss man halt auch einfach ehrlich sein. Das dachte sich wohl Snoop Dogg am Montag, nachdem er einen Stern auf dem Walk of Fame erhalten hatte. In einer kleinen Rede bedankte er sich überschwänglich bei einer Person: sich selbst.

Als der Rapper sagte: „Ich will mir danken!“, schmunzelte er, die Menge hinter ihm lachte noch. Doch aus dem Scherz entspann sich schließlich eine ziemlich emotionale Dankesrede an sich selbst:

„Ich will mir danken dafür, dass ich immer an mich geglaubt haben. Dafür, dass ich all diese harte Arbeit geleistet habe. Dafür, dass ich keinen Tag frei hatte. Ich will mir danken dafür, dass ich nie aufgegeben haben. Dass ich immer mehr gegeben als bekommen habe. Dass ich immer das Richtige tun wollte. Ich will mir danken dafür, dass ich immer ich selbst war.“

Viele finden die Rede super, gar inspirierend. Eine Twitter-Nutzerin schreibt, sie wolle sie nun als neues Mantra in ihren Alltag integrieren. Schließlich solle man sich tatsächlich häufiger selbst wertschätzen. Die Worte zeugen laut anderen vor allem von gesundem Selbstbewusstsein.

Einige wenige finden die Danksagung aber auch problematisch und glauben, dass der Rapper Probleme mit einem übergroßen Selbstbewusstsein, gar Narzissmus habe.

Sie vermuten, dass viele Menschen, die dem Rapper nahestehen, sich sicherlich an der Rede stören müssten. Schließlich werden sie alle mit keinem Wort in dem Video, das sich auf Twitter verbreitet, erwähnt.

Diese Nutzer kann man allerdings schnell wieder beruhigen: Denn tatsächlich zeigt das Video nur einen Teil von Snoop Doggs Rede. Im Rest bedankt er sich brav auch bei vielen Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen und anderen Unterstützern.

FULL CEREMONY: Snoop Dogg receives Hollywood Walk of Fame star | ABC7

lath

Mehr bescheidene Rapper: