Rock am Ring: Veranstalter erstatten 40% des Ticketpreises

Zunächst hatte die Konzertagentur auf eine "höhere Gewalt" verwiesen und eine Erstattung ausgeschlossen.
Pressefoto: Rock am Ring

Nachdem Rock am Ring Anfang Juni zum ersten Mal in seiner 32-jährigen Geschichte vorzeitig abgebrochen werden musste, kommen die Veranstalter nun den enttäuschten Besuchern entgegen. Auf ihrer Homepage und auf Facebook veröffentlichte die Marek Lieberberg Konzertagentur ein Statement, laut dem Festivalbesucher eine Rückerstattung im Wert von 40% des Ticketpreises einfordern können:

"Aufgrund der gravierenden Unwetter konnten wir in diesem Jahr leider nicht das volle Rock am Ring-Programm präsentieren. Wir haben im beiderseitigen Interesse eine faire Lösung für alle Beteiligten in Aussicht gestellt, die sämtliche Faktoren berücksichtigt.

Wir freuen uns, Ihnen nunmehr 40% des Eintrittspreises zurückerstatten zu können. Hierbei gilt der auf das Ticket aufgedruckte Preis abzüglich Müllpfand."

Genau das hatte Marek Lieberberg persönlich noch vor wenigen Wochen ausgeschlossen und sprach in Bezug auf die Unwetter von einem Fall "höherer Gewalt", für den seine Agentur keine Verantwortung tragen könne. Ein Münchner Anwalt hatte das gegenüber jetzt bezweifelt:"Die Besucher müssen den Kaufpreis nicht bezahlen, wenn das Festival nicht durchgeführt wird". In einem weiteren FB-Statement hatte Lieberberg schließlich angekündigt, man werde nach einer fairen Lösung zur Entschädigung der Besucher suchen.

Wer seinen Rückerstattung einfordern möchte, muss einen Brief inklusive der Bankverbindung, der Tickets und deren Rechnung an folgende Adresse senden:

CTS EVENTIM Kundenservice, Stichwort “RAR 2016”, Postfach 103906, 28039 Bremen

qli

 Schon wieder Lust auf Festivals? Hier entlang:

  • teilen
  • schließen