Rammstein schwenken Regenbogenflagge bei Konzert in Polen

Und solidarisieren sich so mit der LGBTQ-Community.

Rammstein hat ein starkes Zeichen der Solidarität mit der LGBTQ-Community gesetzt: Während die Musiker in Chorzów wie auch bei vergangenen Konzerten in Schlauchbooten durchs Publikum getragen wurden, schwenkte der Schlagzeuger Christoph Schneider eine riesige Regenbogen-Flagge.

RAMMSTEIN - Live (Stadion Śląski Chorzów, POLAND)

Das Schwenken der Fahne darf klar als Zeichen der Unterstützung der LGBTQ-Community in Polen gelesen werden. Und das feiern viele Menschen in den sozialen Medien. Schneiders Post auf Instagram wurde knapp 35 000 Mal geliked.

Dieser Fan schreibt unter seinem Post etwa, dass ihm das Statement seiner Lieblingsband sehr viel bedeutet:

Dass sich Rammstein für diese Aktion ausgerechnet bei ihrem Konzert in Polen entschieden, ist mit Sicherheit kein Zufall. In dem vorwiegend katholischen und sehr konservativen Land haben es Schwule und Lesben noch immer schwer, Diskriminierung gehört für viele zum Alltag. In der Stadt Białystok zum Beispiel wurden die Teilnehmer*innen der Gay Pride Parade massiv angegriffen, mit Steinen und Flaschen beworfen, bespuckt und mit Urin bespritzt. Gleichgeschlechtliche Lebensformen sind in Polen weitgehend tabuisiert.

soas

Aktualisiert am 31.7.2019, 14.11 Uhr.

  • teilen
  • schließen