Diese neun Pflanzen und Tiere wurden nach Obama benannt

Sein Name kennzeichnet Spinnen und Parasitenwürmer. Nimm dies, Trump-Steak!
bildschirmfoto 2016 12 30 um 12 21 01

Der Tosanoides obama lebt im Papahānaumokuākea Marine National Monument, das von Barack Obama in diesem Jahr unter besonderen Schutz gestellt wurde.

Bild: Richard L. Pyle
bildschirmfoto 2016 12 30 um 12 18 27

Die ausgestorbene Eidechse Obamadon gracillis lebte vor fünf Millionen Jahren und war knapp 30 Zentimeter lang. Besonders beeindruckend fanden die Paleontologen, die das Fossil in Montana fanden, das Gebiss des Tieres, das sie an Präsident Obamas Lächeln erinnerte.

Bild: Wikimedia / Ben Hanelt, Matthew G. Bolek, Andreas Schmidt-Rhaesa
bildschirmfoto 2016 12 30 um 12 12 54

Der nur 45 Milimeter lange Fisch Etheostoma Obama lebt im Duck River, dem längsten Fluss von Tennessee. Entdeckt von den Biologen Steve Layman und Richard Mayden, wurde er zu Ehren Obamas benannt, weil der sich während seiner Präsidentschaft für saubere Energie und den Schutz der Umwelt einsetzte.

Bild: Blake Markwell / Flickr
picture alliance dpa fotograf db j c lendemer ucr

Diese spezielle Flechte namens Caloplaca obamae wächst nur auf einer kleinen Insel vor Kalifornien. Sie wurde 2007 entdeckt und war der erste Organismus, der nach Obama benannt wurde. Auch hier wurde die Pflanze nach Obama benannt, weil der sich für Wissenschaft und Bildung einsetzt.

Bild: dpa / DB J C Lendemer
aptostichus barackobamai holotype

Der Biologe Jason Bond benannte Aptostichus barackobamai, die in Nord-Kalifornien vorkommt, nach Obama und sagte dazu: „Ich glaube, dass diese Präsidentschaft wirklich bemerkenswert ist. Er war ein echter Staatsmann auch angesichts einer lächerlichen Opposition.“

Bild: Wikimedia / Jason E. Bond
paragordius obamai n sp female laying eggs

Haarwürmer sind Parasiten, die bis zu einer Größe von 30 Zentimeter im Körper ihres Wirts, einer Grillenart, anwachsen. Der Paragordius obamai wurde 2012 vom Biologen Ben Hanelt in Kenia entdeckt. Er benannte ihn nach Obama, dessen Vater und Stiefgroßeltern aus einer Stadt stammen, die nur 19 Kilometer vom Fundort des Parasiten entfernt ist.

Bild: Wikimedia/ Ben Hanelt, Matthew G. Bolek, Andreas Schmidt-Rhaesa
640px nystalus obamai

Der Faulvogel Nystalus obamai wurde vom Biologen Bret Whitney im Amazonas entdeckt. Er benannte ihn nach Obama, weil der sich während seiner Amtszeit um grüne Technologie und ganz besonders um Solarenergie bemüht hat, die dabei helfen könnten, das Ökosystem dieses neu entdeckten Vogels zu bewahren.

Bild: Wikimedia / Joao Quental

Die Tage der Präsidentschaft von Barack Obama sind gezählt. In wenigen Wochen wird er sein Amt an den Nachfolger Donald Trump übergeben und sehr viele Menschen werden darüber sehr traurig sein.

Doch Obamas Erbe wird ja auch nach Ende seiner Amtszeit weiter andauern. Und selbst wenn sein Nachfolger willentlich alle Errungenschaften und Entscheidungen rückgängig gemacht haben wird, wird Obama weiterleben. Und sei es im Bauch einer Schildkröte. 

Denn nach Obama wurden in den vergangenen Jahren mehr Tiere und Pflanzen benannt, als nach jedem amerikanischen Präsidenten vor ihm. Neun Pflanzen, die im Laufe seiner achtjährigen Amtszeit entdeckt worden sind, gehören jetzt zu Obamas Familie.

Unter den Tieren sind niedlich-bunte Fische, seltene Vögel, aber auch der ein oder andere Parasit. Sogar eine seltene Baumflechte ist nach Obama benannt. Der Entdecker des Schildkröten-Parasitenwurms „Baracktrema Obamai“, Thomas Platt, hat zum Beispiel im „Journal of Parasitology“ darauf bestanden, dass die Benennung keineswegs als Beleidigung, sondern als Kompliment für Obama gemeint sei. Der Wurm, der so dünn ist wie ein menschliches Haar, habe ihn einfach an Obama erinnert, weil er sehr widerstandsfähig sei. Dazu sei der Wurm lang, dünn – und „cool as hell“. 

chwa

Und noch mehr Präsidiales:

  • teilen
  • schließen