Die wohl höflichste Google-Suchanfrage bislang …

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Hört man ja oft inzwischen – von Kassiererinnen zum Beispiel, von Kellnern oder Hotelangestellten: Die Höflichkeit, die lassen viele Menschen missen. Deshalb mal ein Beispiel zur Inspiration. Denn wenn alle solche Manieren hätten wie diese 85-Jährige aus Großbritannien, gäbe es weniger Klagen. May Ashworth hat nämlich sogar eine Google-Suchanfrage mit "bitte" und "danke" gestellt. Das sagt laut dem Nachrichtenportal Metro ihr Enkel, der einen Screenshot des Suchverlaufs auf Twitter stellte.

"Bitte übersetzen Sie doch die römischen Ziffern mxmcviii, danke", lautete Ashworths Anfrage demnach. Natürlich sind solche Formeln dem Algorithmus von Google egal. Und bestimmt stänkert ein böser, fehlgeleiteter Mensch gleich, die Großmutter stelle sich einfach nur dämlich an. Die meisten der Menschen, die die Suchanfrage auf Twitter sehen, reagieren jedoch entzückt.

Älteren wird gerne unterstellt, sie täten sich im Umgang mit digitaler Technik schwer. In May Ashworths Fall sind zumindest die Umgangsformen tadellos. Twitter-Nutzer David Mayhood wünscht sich deshalb, dass Google in Zukunft auf Suchanfragen mit "Sehr gerne, Madame" antwortet.

fran

  • teilen
  • schließen