In Rom bekochen Polizisten ein einsames Paar

Weil Pasta manchmal am besten gegen Tränen und Alleinsein hilft.

Als die römische Polizei sie in ihrer Wohnung findet, weinen und schreien Jole und Michele. Es spielte sich aber kein Verbrechen ab - sondern eine berührende Geschichte. Denn das betagte Paar weinte nicht etwa, weil es Opfer von Trickbetrügern oder Dieben wurde, sondern aus Einsamkeit. Weil ein verlassenes Rom im Sommer einsam sein kann, weil der Fernseher die einzige Gesellschaft der beiden ist und die Nachrichten darin doch nur schlecht sind. Und, weil "Einsamkeit manchmal wie ein Sommergewitter ist. Sie kommt unerwartet und überwältigt dich", wie die römische Polizei in einem Facebook-Post zu ihrem besonderen Einsatz schrieb. 

 Doch die von einem besorgten Nachbarn alarmierten Beamten wussten, was zu tun war: “An diesem Abend wurden keine Formulare benötigt. Es war kein Leben zu retten. Es galt, ein Mensch zu sein”, so die Polizisten in dem Post weiter.  Also kochten die Beamten Pasta für Jole und Michele, improvisierten ein gemeinsames Abendessen, während sie auf den Krankenwagen warteten. “Nichts Besonders. Aber mit einer wertvollen Zutat: Menschlichkeit.”  

jkg

Mehr Nudeln und schöne Gesten 

  • teilen
  • schließen