Unter diesen Gemälden steckt Kuchen

Screenshot: Instagram/ @girlwithapearlicing

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In der Malerei gibt es eine Technik, bei der die Künstler ihre Farben extra dickflüssig anrühren und dann mit Messer oder Spachtel auftragen. Vor allem Maler des Impressionismus und Expressionismus arbeiteten gerne “pastos”.

 Etwa Vincent van Gogh, als er Weizenfelder in Frankreich malte (im Bild: “Wheatfield with a reaper” von 1889). Die Pinselstriche sind genau erkennbar, so als hätte van Gogh nicht Ölfarbe, sondern Zuckerguss verwendet. Wie wir jetzt auf diese schrägen Vergleich kommen? Es liegt an Emily Zauzmer. 

Die 20-Jährige malt mit Zuckerguss. Zauzmer, die in Harvard Folkloristik und Popkultur studiert, ist dabei über ein einigermaßen leserliches “Happy birthday” längst hinaus. Ihr gelingen Klassiker von Edward Munch, Roy Lichtenstein oder George Seurat so, dass man sie auf den ersten Blick erkennt. Für jedes dieser Bilder braucht sie mehrere Tage, sagte sie dem Magazin People. Und dennoch geht sie nicht zimperlich mit ihren Werken um.  Die Unterlage für ihre Zuckerguss-Malerei ist, folgerichtig, Kuchen. Den sie dann einfach isst. An die Wand hängen wäre auch irgendwie seltsam. 

fran

Mehr Süßes:

  • teilen
  • schließen