Familienvater wird aus Versehen high und beschimpft seine Katze

Seine Frau verständigt die Rettungssanitäter.
160819 haschkatze
Collage: Jessy Asmus

Im US-Bundesstaat Nebraska hat ein 53-jähriger Familienvater versehentlich vier Haschbrownies gegessen und musste danach notärztlich versorgt werden. Am Mittwochabend kamen die Polizei und Sanitäter zu seinem Haus in der Stadt Omaha. Seine Ehefrau gab an, dass beide gerade vor dem Fernseher saßen, als der 53-Jährige anfing, sich unruhig und nervös zu verhalten.

"Ich ging raus für eine Zigarette, aber das schwindlige Gefühl blieb. Also ging ich wieder rein und setzte mich hin - und dachte sofort 'Ich gehe nochmal raus für eine Zigarette'", sagte er dem lokalen Fernsehsender WOWT. Seit 29 Jahren habe er außer Zigaretten keine Rauschmittel angerührt, sagte er weiter.

Die Sanitäter untersuchten den Mann, befanden seine Körperwerte für normal und rieten ihm, schlafen zu gehen. Im Einsatzbericht vermerkten sie, dass der 53-Jährige zeitweilig orientierungslos auf dem Boden krabbelte und die Hauskatze als "Bitch" beschimpfte, berichtet die Omaha World Herald.

Die Brownies hatte der Mann am Nachmittag auf dem Rücksitz seines Autos entdeckt, als er gerade Supermarkteinkäufe auslud. Seine zwei Söhne (19 und 20 Jahre alt) hatten den Wagen am Vormittag benutzt. Noch während die Polizei anwesend war, kehrte einer der Söhne nach Hause zurück und schloss sich dem Verdacht an, dass sein Vater wohl durch die Brownies unabsichtlich high geworden war.

Laut WOWT geht der 53-Jährige nach Rücksprache mit seinen Kindern davon aus, dass jeder der vier Brownies etwa 12 Miligramm Marihuana enthalten hatte. Er schätzt, dass er etwa vier Stunden lang high war.

fran

Mehr zum Thema Cannabis:

  • teilen
  • schließen