Die vielleicht kürzeste Gruselgeschichte aller Zeiten

Erzählt von Barack Obama.
Bild: Screenshot

"Full Frontal with Samantha Bee" ist vermutlich die beste politische Late Night Show, die Amerika gerade zu bieten hat. Kaum ein Host ist so bissig, kaum jemand kann den absurden Präsidentschafts-Wahlkampf so pointiert kommentieren, kaum jemand hat eine lautere Stimme als die ehemalige "Daily Show"-Korrespondentin Samantha Bee in ihrer wöchentlichen Show.

Ihre Ausnahmestellung hat sie in ihrem traditionellen Halloween-Interview mit dem scheidenden Präsidenten bewiesen (Barack Obama ist ihr erster, die Sendung läuft nämlich erst seit Februar, was sie aber nicht davon abhält, das Interview zu einer langlebigen Tradition zu erklären). 

Und weil an Halloween alles schrecklich gruselig ist, lässt sie sich von Obama eine Zwei Wort-Gruselgeschichte erzählen, was passieren könnte, wenn die ganzen uninteressierten Millennials nicht zur Wahl gehen. (Spoiler Alert: es reimt sich auf Schmonald Schrump)

Am schönsten ist vielleicht aber die Szene, als Bee sehr glaubwürdig eine unentschiedene College-Studentin verkörpert, die Barack Obama davon überzeugen soll, zur Wahl zu gehen. Selten hat man den Präsidenten herzlicher und ausgelassener lachen sehen. Ein Anblick, den man jetzt schon vermisst. 

chwa

 Mehr Late Night:

  • teilen
  • schließen