Seit 125 Jahren dürfen Frauen in Neuseeland wählen. Damit war das Land früher dran als alle anderen Staaten – in Deutschland war es erst 1919 so weit.

Zum Jahrestag der Einführung des Wahlrechts für Frauen hat die neuseeländische Regierung jetzt ein Bild aus dem Jahr 1905 nachgestellt. Auf dem Originalfoto sieht man den damaligen neuseeländischen Premierminister Richard Seddon im Kreise seiner Mitarbeiter: eine Runde bestehend aus 23 Männern.

Auf dem nachgestellten Bild dagegen sind nur weibliche Abgeordnete zu sehen. Auf Twitter schneidet die Regierung die beiden Bilder nebeneinander und schreibt dazu: „Gegenüberstellung: Für den Wahlrechts-Tag haben die weiblichen Abgeordneten ein ikonisches Foto aus dem Jahr 1905 im Lesesaal nachgestellt.“ Das neue Foto soll jetzt direkt neben dem alten Bild am Eingang der Bibliothek aufgehängt werden.

Dennoch ist es nicht so, als ob im neuseeländischen Repräsentantenhaus jetzt nur Frauen arbeiten würden: Weibliche Ministerinnen sind immer noch in der Unterzahl. 2017 waren nur 38 Prozent der Abgeordneten Frauen. Die Abgeordnete Nikki Kye aus Auckland teile auf Twitter ein Foto, das sie inmitten anderer Frauen zeigt und schrieb dazu: „Heute feiern wir alle Frauen in Neuseeland. […] Doch es gibt noch sehr viel zu tun.“

soas

Noch mehr Wahlen: