Das ist: die jüngste amtierende Regierungschefin der Welt

Sanna Marin ist 34 und die Hoffnung der Sozialdemokratie in Finnland.
Von Sophie Aschenbrenner
sanna marin sz

Sanna Marin, designierte finnische Ministerpräsidentin.

Foto: AFP/ Vesa Moilanen

Das ist ...

... Sanna Marin, künftige finnische Ministerpräsidentin. Die 34-jährige Sozialdemokratin soll am Dienstagnachmittag vereidigt werden. Dann führt sie eine Koalition aus fünf Parteien an (SPD, Linke, Grüne, Zentrumspartei und die schwedische Volkspartei) – die alle eine Frau an der Spitze haben.

 

Die kommt ...

... recht ungeplant in dieses Amt, denn eigentlich hätten in Finnland noch keine Wahlen angestanden: Der ehemalige Regierungschef Antti Rinne war nach einem Streit innerhalb seiner Koalition zurückgetreten. Der wichtigste Koalitionspartner, die Zentrumspartei, hat Rinne vergangene Woche nach gerade mal einem halben Jahr im Amt die Unterstützung entzogen. Seine Nachfolgerin soll Sanna Marin werden. Das Parlament muss dem Wechsel an der Spitze noch zustimmen – die Chancen stehen aber sehr gut. Alle Parteien haben signalisiert, am Regierungsprogramm und am Kabinett festhalten zu wollen.

 

Die geht ...

... schon eine Weile zielstrebig ihren Weg, obwohl ihr nichts geschenkt wurde: Marin stammt aus einer Arbeiterfamilie, ist die erste mit einem Universitätsabschluss. Ihr Studium der Verwaltungswissenschaften finanzierte sie selbst. Seit sie 20 Jahre alt ist, engagiert sie sich politisch. 2012 wurde sie Mitglied des Stadtrats von Tampere, einer Stadt im Süden Finnlands, in der knapp 230 000 Menschen leben. Zwischen 2013 und 2017 war sie Stadtratsvorsitzende. 2015 zog sie mit 29 Jahren ins Parlament ein, im Juni 2019 wurde sie schließlich Verkehrs- und Kommunikationsministerin im Kabinett Rinne.  

Die kann ...

... Vorbehalte dagegen, dass sie als junge Frau ein so hohes Amt bekleidet, ziemlich lässig wegwischen: „Wir haben viel Arbeit vor uns, um Vertrauen zurückzugewinnen“, sagte Sanna Marin am Sonntagabend vor Journalist*innen. Auf Fragen zu ihrem Alter sagte sie: „Ich habe nie über mein Alter oder mein Geschlecht nachgedacht; ich denke an die Gründe, die mich in die Politik gebracht haben.“ Ihre Themen sind unter anderem soziale Gleichheit, Umwelt- und Klimaschutz.  

Daraus lernen wir ...

..., dass man sich was trauen und zu dem stehen muss, was man will. Zwar gewann Sanna Marin mit 32 zu 29 Stimmen am Sonntagabend nur sehr knapp gegen den 37-jährigen Fraktionschef Antti Lindtmann – aber sie gewann. Und sie wird in einer spannenden Zeit Ministerpräsidentin: Finnland hat bis zum Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft inne. Das Land spielt deshalb eine zentrale Rolle für die Ausarbeitung des neuen EU-Haushalts.

 

Nur Google weiß ...

..., dass Sanna Marin eine kleine Schwäche für Süßigkeiten hat. Auf ihrem Instagram-Kanal postet sie zwischen Bildern von Meetings, Reden und Terminen wohl dosiert immer wieder Fotos von Eis, Kuchen oder Zuckerwatte. Und von ihrer einjährigen Tochter Emma – die auch schon mal mit am Konferenztisch saß.

  • teilen
  • schließen