Ein Schal zeigt, wie wenig Redezeit Politikerinnen im Vergleich zu Politikern haben

Gestrickt hat ihn eine Bezirksbürgermeisterin aus Montreal.

Sue Montgomery sitzt als Bezirksbürgermeisterin im Stadtrat der kanadischen Stadt Montreal und muss monatlich beim Treffen des Exekutivkomitees teilnehmen. In diesem Komitee sitzen 31 Frauen und 34 Männer.

Um sich gut konzentrieren zu können, wie sie sagt, strickt Montgomery häufig während dieser Treffen. Vergangene Woche hatte sie eine besondere Idee: Sie verwendete immer grüne Wolle, wenn Frauen redeten. Und rote Wolle, wenn Männer das Wort hatten. So hat sie schnell verbildlicht, wer bei den Diskussionen des Komitees häufiger redete: Der Schal ist sehr rot – mit dezenten grünen Einlagen, könnte man sagen.

Montgomery twitterte ein Bild des Schals, das Foto ging viral. „Es ist nicht so, als ob Frauen nicht reden würden. Aber Männer reden zu viel, wiederholen alles mehrmals und verschwenden die Zeit von allen Beteiligten“, schreibt die Politikerin unter dem Bild.

Montgomery macht damit auf ein Problem aufmerksam. Denn dass 31 Frauen und 34 Männer in einer Versammlung sitzen, bedeutet augenscheinlich nicht, dass sie auch zu gleichen Teilen ihre Meinung einbringen.

Inspiriert, so sagte Montgomery gegenüber BBC News, wurde sie übrigens von einer Münchnerin: Pendlerin Claudia Weber hatte alle Bahnverspätungen des Jahres 2018, die sie selbst betrafen, dokumentiert – in gestrickter Form. Ein Foto des Schals ging viral, er wurde auf Ebay versteigert. Zugeschlagen hat dann die Deutsche Bahn, die das Geld (nämlich stolze 7550 Euro) der Bahnhofsmission übergab.

Mal sehen, ob Montgomerys Schal die Männer in ihrem Gremium zumindest zum Nachdenken bringt. Auf Twitter erntet die Politikerin derweil begeisterte Reaktionen von User*innen:

soas

  • teilen
  • schließen