#NextPrimeMinister: Ein Best-of-Twitter-Rundgang zu Boris Johnsons Wahl

Keep Calm and ... PANIC!!!!!!

Rate, wer der neue Premierminister von Großbritannien ist?

Bild: AP, Andrew Matthews

Bis Montagabend durften

160 000 Mitglieder der konservativen Tory-Partei den neuen Parteivorsitzenden wählen. Damit haben 0,35 Prozent der insgesamt wahlberechtigten Briten darüber entschieden, wer Theresa May als britischer Premierminister nachfolgt. Und seit Dienstag steht fest: Es wird Boris Johnson, ehemaliger Bürgermeister von London, Außenminister im Kabinett von Theresa May und einer der Brexit-Hardliner, die auch einen No-Deal-Brexit befürworten (die aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker auf SZ.de).

Johnson wird von vielen Menschen, auch ehemaligen Kollegen und Vorgesetzten, sehr kritisch gesehen: Er gilt als selbstverliebt, politisch nicht besonders begabt, schwer chaotisch und ausschließlich damit beschäftigt, wie er selbst ankommt. Dementsprechend sind die Reaktionen vieler Briten geradezu dramatisch. Ein Rundgang auf Twitter zeigt: Es gibt kaum ein anderes Thema als Boris Johnson und seine Wahl zum Premierminister. 

Wie kam es überhaupt alles so schnell? Eben war der Mann doch noch Knecht im schwedischen Lönneberga und schon ist er Ministerpräsident des Vereinigten Königreichs? 

Darauf einen Schluck aus dem guten Kelch:

Und Mutterns gutes Kreuzstichtüchlein rausgeholt, um die Schweißperlen von der Stirn zu tupfen:

Da werden nun natürlich auch Vergleiche gezogen:

Und vergangener Hochmut wird überdacht:

Und dann wird eine Gemüse-Metapher bemüht, die es einem auch nicht unbedingt leichter macht:

Natürlich gratulieren auch Staatsmänner und -frauen. Ein jeder nach seinen eigenen Fähigkeiten:

(Inzwischen hat sie das Fehlerchen behoben.)

Der neue Premierminister scheint wirklich ein sehr spezieller Typ zu sein:

Die meisten Briten auf Twitter haben nur eine kollektive Reaktion zu bieten. Nämlich diese (nicht jugendfreie):

Aber nicht jeder sieht die Sache nur negativ:

Für andere Länder sollte dieser Wahlausgang möglicherweise eine Lehre beinhalten. Irgendwo ganz tief drin:

Und immer wieder: Die Gleichzeitigkeit von Trump und Johnson. Für manche Menschen ein Grund, sich still zu freuen:

In England gilt wie immer: Keep Calm And WAAAAAAHHHHH!!!!!

 Zukunftspläne werden geschmiedet:

Wichtige Etikette-Fragen in Ausnahmesituationen werden erörtert:

Tatsächlich nahmen aber sehr viele Menschen die Nachricht sehr ernst:

Und je mehr man über diesen Mann erfährt, desto besser kann man diese betroffenen Reaktionen verstehen:

Immerhin: Eine gute (?) Eigenschaft hat Boris Johnson! Dieser Mann ist sich wirklich für nichts zu doof – besonders im Sport.

Dort zeigt er immer vollen Körpereinsatz, auch und gerade gegen Kinder –die ja bekanntlich die Konkurrenten von morgen sind.

Und bevor wir unseren Rundgang durch die kollektive Psyche der Briten wieder beenden, müssen wir noch mal kurz fragen: Ist Königin Elisabeth Fan des neuen Premierministers? Gibt es schon irgendeine Art der Reaktion?

chwae

  • teilen
  • schließen