Ein Anruf in dem venezianischen Lokal, das auch bei Hochwasser Pizza serviert

Von der Überschwemmung lasse er sich nicht abhalten, sagt der Chef.

Schwere Unwetter setzen Italien ziemlich zu. Nach Gewittern und Starkregenfällen sind neun Menschen ums Leben gekommen. Venedig steht komplett unter Wasser. Der Markusplatz wurde geräumt, viele Läden und Bars haben geschlossen. Doch nicht alle.

Das Lokal „Simons Bar Line“ postete am Montag ein Video auf seiner Facebookseite, das vor allem fröhliche Kunden zeigt, viel Pizza und Kellner, die durch das Wasser waten, das im ganzen Lokal steht. Ein kurzes Anruf beim Chef Salvatore Sciascia zeigt: Das Wasser ist ist auch am Dienstag noch nicht verschwunden, ansonsten läuft aber alles. Im Hintergrund klappern Teller, italienisches Stimmengewirr ist zu hören. Das Restaurant scheint voll zu sein. Und auch Sciascia ist gut gelaunt. Natürlich könne er kurz ein paar Fragen beantworten. Zwar nicht auf Englisch und viel Zeit habe er auch nicht – für ein paar Sätze auf Französisch reicht es aber.

jetzt: Wie geht es Ihnen gerade?

Salvatore Sciascia: Alles ist gut bei uns. Wir arbeiten trotz des Hochwassers. Für die Touristen ist das interessant und eine Erfahrung, von der sie dann daheim erzählen können.

Und die Venezianer?

Die bleiben bei dem Unwetter zuhause, wenn es geht. Aber es kommen gerade nicht viel weniger Menschen als sonst.

Ist es das erste Mal, dass Sie so eine Überschwemmung bei sich im Restaurant haben?

In dieser Form habe ich das noch nie erlebt.

Ihr Video ist witzig – aber vor allem bedeutet das Hochwasser für Sie doch einen großen Schaden, oder?

Ja, das stimmt. Aber es ist schon okay. Damit müssen wir jetzt klarkommen.

soas

Mehr Pizza:

  • teilen
  • schließen