Fotograf verlegt den geplanten Skiurlaub in sein Wohnzimmer

Das Video davon begeistert gerade sehr viele Menschen – und inspiriert sie, selbst kreativ zu werden.

Freeride Skiing at Home - A Ski Movie By Philipp Klein

Er stapft den Berg auf seinen Skiern hinauf, erklimmt einen steilen Hang, wedelt Abfahrten herunter – und das alles nicht im Schnee, sondern auf traumhaft schönem Fischgrätparkett in einer Wohnung in Barcelona. Festgehalten ist die Bergtour in einem Video, das gerade in den sozialen Netzwerken herumgeht – und dort viele Menschen erfreut. Mit dem Projekt verarbeitet der Skifahrer und Fotograf Philipp Klein einen Skiausflug, der statt im französischen La Grave in der Nähe von Grenoble in seinem Kopf stattfand.

Eigentlich wollte der 28-Jährige nämlich mit seiner Familie und Freund*innen gerade beim Skifahren sein. Doch Corona durchkreuzte die Pläne. Also blieb er daheim – und steckte seine Energie in ein Kurzfilm-Projekt. Mit der Stop-Motion-Technik, bei der einzelne Bilder so zusammengefügt werden, dass Bewegung vorgetäuscht wird, inszenierte Philipp seine eigene Skitour.

Und beim Zuschauen des Clips kann man gar nicht anders, man muss einfach schmunzeln. In voller Montur schält sich der junge Mann aus dem Schlafsack, schnallt die Ski an und legt los. Das Video dauert eine knappe Minute und trägt den Titel „Freeride Skiing at Home in 4K“. Er wolle mit dem Video vor allem ein bisschen gute Laune verbreiten, schreibt er auf Instagram. Und Zeit hat er damit wohl auch totgeschlagen, denn hinter dem Video steckt einiger Aufwand: In seiner Instagram-Story dokumentiert der 28-Jährige auch Kabelsalat, Aufräumarbeiten und Klamottenhaufen im Badezimmer.

Dass Philipp der Verzicht auf die Tour schwer gefallen sein muss, macht ein Blick auf seinen Instagram-Kanal noch einmal deutlicher: Dort reiht sich ein Bild von schneebedeckten Gipfeln ans nächste. Aber selbst dieser Outdoor-Fan ist in seiner Botschaft ganz klar: Wir müssen jetzt daheim bleiben, auch, wenn wir andere Pläne hatten. Am Ende des Videos purzelt er den imaginären Berg hinab – das Ende der Tour. So steht hinter dem Clip auch eine deutliche Botschaft: „Bleibt sicher, bleibt daheim“.

Philipp bringt mit dem Video nicht nur ein bisschen Spaß ins Internet, sondern inspirierte damit auch andere Sportler*innen, etwa die Surferin und Skaterin Camilla Roses. Sie postet ein mit der GoPro gefilmtes Video auf Instagram und nimmt direkt Bezug auf Philipp. So hat die Quarantäne zumindest etwas Gutes: Sie vernetzt Menschen und bringt einen auf Ideen, auf die man sonst nicht gekommen wäre – dem Internet sei Dank.

Und auch der Profi-Skifahrer Miguel Porteous ist ins Game eingestiegen – mit einem virtuellen Surf-Ausflug im Wohnzimmer. 

soas

  • teilen
  • schließen