Wie das Internet...Flaschen spült

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Das Problem:

Deine Eltern sind zu Besuch und du hast dir echt viel Mühe gegeben alles in der Wohnung aussehen zu lassen als seiest du kein verlotterter Student, der keine Ahnung von Haushalt hat. Jetzt beweist du ihnen, dass sie sich die bemutternden Kommentare (Das blaue Hemd bloß nicht in die Kochwäsche) sparen können. Nachdem du das Abendessen mit Bravur bestanden hast, musst du nur noch schnell abwaschen. Als du bei der Karaffe, in der du ganz erwachsen den Wein serviert hast, angekommen bist, gerätst du ins Stocken. Weder deine Hand noch die extra gekaufte Spülbürste passt durch den dünnen Flaschenhals. Ein zufriedenes Lächeln breitet sich im Gesicht deiner Mutter aus und du hörst sie sagen: „Kind, lass mich mal..."

Die Lösung:

Du bedankst dich bei deiner Mutter für das Angebot dir zu helfen und sagst ihr, dass du da einen super Trick entdeckt hast, den sie auch unbedingt mal ausprobieren muss. Bei Amazon gibt es nämlich „Reinigungsperlen“ für knapp zehn Euro zu kaufen, mit denen das ganz einfach gehen soll. Die Kommentare unter der Produktbeschreibung verraten dir aber, wie es auch preiswerter funktioniert. Souverän holst du also eine Packung Reis aus dem Schrank. Zusammen mit etwas Wasser füllst du den Reis in die Karaffe und schüttelst sie solange, bis sämtliche Rückstände verschwunden sind. Durch die Reibung der Reiskörner, wird das Gefäß von innen gesäubert und deine Mutter – die ist sprachlos.

Text: jule-lange

Hier verrät das Internet noch weitere Life-Hacks: 

  • teilen
  • schließen