Käse und Brot sind sehr oft sehr viel besser als fancy Drei-Gänge-Menüs

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • Käse und Brot sind sehr oft sehr viel besser als fancy Drei-Gänge-Menüs.
  • Warum sich Kinder noch Ponys statt Alpakas wünschen ist ein großes Rätsel.
  • Es gibt Menschen, die bauen sich komplett ihre eigene Küche zusammen und es gibt Menschen, die verletzen sich schon beim Öffnen einer Farbdose.

Samstag

  • Schnee Ende April ist die gerechte Strafe für all die Balkonstreber, die schon vor drei Wochen ihre Tomaten, Kräuter und Blumen eingepflanzt haben.
  • Peinlich: Jemanden auf seinen Facebook-Fake-Namen anzusprechen – und dann zu hören, dass der Name echt ist.
  • Flugzeug-Kapitäne setzen grundsätzlich dann zur Landung an (und müssen die Unterhaltungsmonitore in den Rückenlehnen aussschalten), wenn im Film die spannendste Stelle kommt. 

Freitag

  • Der schlimmste Moment nach dem Urlaub ist der, in dem die Zahl der ungelesenen E-Mails aufploppt, wenn man zum ersten Mal wieder den Arbeitsrechner anschaltet. 
  • Man sagt jetzt "ich liebe uns" statt "ich liebe dich".

Donnerstag

  • An der Berkeley Universität kann man jetzt in einem Sommerkurs vom Erfinder höchstpersönlich die Sprache der Dothraki aus Game of Thrones lernen.
  • Es scheint ein physiologisches Ausnahme-Phänomen zu geben, das dafür sorgt, dass bestimmte Toilettenpapierblätter einfach nicht von der Toilettenspülung erfasst und weggespült werden können.
  • Wenn man die FaceApp in der Redaktion benutzt, streiten sich auf einmal alle Männer darüber, wer die schönste Frau wäre.
  • Die schönsten Whatsapp-Nachrichten beginnen mit "Ich musste gerade an dich denken, weil...".
  • Das Leben wäre schöner, wenn es keine Nagelhaut gäbe.

Mittwoch

  • "Kulturbeutel" ist ein sehr komisches Wort.
  • Wenn man nicht für seine Arbeitstermine aber für seine Freizeittermine einen Kalender bräuchte, macht man entweder was richtig falsch oder was richtig richtig.
  • Trump-Wähler leugnen seine Fehler nicht. Sie entschuldigen sie.
  • Nichts macht unflexibler als Dauerregen. 
  • Hunde wirken zunächst bei Unterhaltungen als guter Eisbrecher. Bis man kapiert: Unter Hundebesitzern gibt es dann kein anderes Thema mehr.

Dienstag

  • Sich darüber zu beschweren, dass es kein richtiges Nachtleben in einer Stadt gibt, ist das größte Luxusproblem der Welt.
  • „Ist das ein Schlafanzug“ ist nie eine angemessene Redaktion auf ein neues Kleidungsstück.
  • Man wundert sich doch immer, wie ruhig Menschen im Flugzeug bei der Durchsage „Unser Triebwerk ist kaputt“ bleiben.
  • Besonders ekliges Gefühl: Wenn sich Krümel im Kaugummi verfangen.
  • Linkin Park "ironisch" hören, ist wie "ironisch" Kabel eins schauen.

Montag

  • Die Brotzeit muss von einem wahnsinnig gutherzigen und geselligen Menschen erfunden worden sein.
  • Wenn man etwas auf Instagram oder Snapchat postet und eigentlich nur möchte, dass es die Person sieht, auf die man steht, nennt man das Gatsbying.
  • Man sollte zehnjährige Prinzessinnen-Cousinen auf keinen Fall zum eigenen neuen Kurzhaarschnitt befragen.
  • Das seltsamste an Trennungen ist, dass man sich erst mal nicht vorstellen kann, dass man jemals darüber hinwegkommen wird, und wenn man darüber hinweggekommen ist, kann man sich nicht mehr erinnern, wie es sich angefühlt hat, sich das nicht vorstellen zu können.
  • Jeder kann sich dieses komische blaue Häkchen auf Twitter einfach bestellen.

Das haben wir in den Wochen davor verstanden:

  • teilen
  • schließen