Die besten Mails sind die, auf die man nicht antworten muss

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag 

  • Es gibt eine Milliarde Lieder über diejenigen, die verlassen werden. Aber keines über die, die Schluss machen. 
  • Österreich sieht auf der Landkarte aus wie ein Schnitzel. 

Samstag

  • Es gibt Menschen, die sich über Hornissen freuen, weil die Wespen jagen.
  • Wer T-Shirts trägt, die mit einem Spruch bedruckt sind, darf sich nicht beschweren, wenn er angestarrt wird.
  • Die Angst vor Wespen verschwindet, wenn man beim Bäcker Menschen sieht, die hunderte der Viecher einfach unbesorgt wegwedeln.
  • Je mehr Geschwister, desto größer der Fressneid.

Freitag

  • Der Teilbereich des Lebensmittelmarktes, in dem es am wenigsten Innovationen gibt, ist der Steckerleis-Bereich.
  • Die besten Mails sind die, auf die man nicht antworten muss.
  • Ungleichgroße Paare nutzen die Zeit auf Rolltreppen, um sich endlich mal zu küssen, ohne sich dabei verrenken zu müssen.
  • Je dicker der Schwangerschaftsbauch, umso höher die Chance, das Ende des eigenen Bauchnabels zu sehen.
  • Wenn man seine Rückenschmerzen nachts nur durch die strategische Platzierung mehrerer Kissen in Schach halten kann, wird es Zeit, sich mal wieder ein bisschen zu bewegen.

Donnerstag

  • Immer wenn man sich selbst peinlich findet, sollte man an Jürgen Klopp beim Jubeln denken. Dann ist alles wieder gut.
  • Mittlerweile ist Petr Baelish von Game of Thrones wie dieser eine Typ auf dem Fußballplatz, der einen Trick kann und damit durch die ganze Saison kommt, weil alle anderen zu blöd sind.
  • Am Tag nach dem Sommerurlaub sollte es ein offizielles Recht auf Unproduktivität geben.
  • Schwimmen würde so viel mehr Spaß machen, wenn man währenddessen einen Podcast oder ein Hörbuch hören könnte.
  • Vor genau 164 Jahren hat ein amerikanischer Koch Kartoffelchips erfunden, weil ein Gast sich wiederholt über zu dicke Bratkartoffeln beschwert hatte. Aus Trotz machte er die Scheiben so dünn, dass man sie nicht mehr mit der Gabel aufstechen konnte.

Mittwoch

  • Die "Ballermann"-Strandabschnitte heißen eigentlich "Balneario", und das bedeutet "Heilbad".
  • Bei Lokalpatriotismus hört der Humor eines jeden Lesers auf.
  • Es gibt Menschen, die können am Telefon nur eines: Angst und Schrecken verbreiten. Erstaunlich oft arbeiten diese Menschen in Positionen, wo sie viel telefonieren müssen.
  • Wenn nicht mal mehr Kuchen hilft, muss das Problem ernst sein.
  • Die Franzosen haben für das Wort  “Hashtag” ein eigenes französisches Wort erfunden: “mot-dièse”.

Dienstag

  • Das internationale Touristen-Erkennungszeichen ist der auf den Bauch gedrehte Rucksack.
  • Wer einmal mit Glitzer bastelt, hat den Rest seines Lebens etwas davon – in der ganzen Wohnung.
  • Wenn du glaubst, um sechs Uhr morgens beim Radeln laut ein Lied auf der Straße singen zu können, weil eh niemand wach ist, stellst du schnell fest: Es ist immer schon jemand wach, um dich empört anzustarren.
  • Wenn man nach ein paar sehr vollen Wochen mal einen Tag gar nichts vor hat, fühlt sich sogar Wäsche waschen wie ein Wellnessprogramm an.
  • Die interessantesten Einkäufe sieht man immer in der Schlange von Supermärkten in Bahnhofsgegenden.

Montag

  • Man ist einfach NIE, NIE, NIE zufrieden, wenn man ein Rezept nachkocht, von dem gefühlt die halbe Welt schwärmt. 
  • Die häufigste Erwiderung auf "Ich hab Muskelkater" ist "Da weißt du wenigstens, was du geleistet hast."
  • Kleine, kranke Kinder sind hervorragende Wärmflaschen.
  • Wenn man gar nichts mit sich anzufangen weiß, dann kann man immer noch lesen. Und wird sich danach nie schlechter fühlen als vorher.
  • Am besten kann man sich immer an die Träume erinnern, in denen einem die Zähne oder die Finger- und Fußnägel ausfallen.

Das haben wir in den Wochen davor verstanden:

  • teilen
  • schließen