cover wir haben verstanden collage daniela rudolf
Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Auf Speisekarten sind Rechtschreibfehler irgendwie niedlich.
  • Wenn man sich beim Emoji vertippt, ist das viel schlimmer, als ein Tippfehler mit Buchstaben. Nur selten kann man erraten, was wirklich gemeint war.
  • Stark ist, wer Nein sagen kann, obwohl das Angebot unfassbar nett gemeint ist.

Samstag

  • Manche Orte mag man so gerne, dass man besser nie dorthin zieht, um sich den Zauber dieses Orts nicht zu versauen.
  • Nie sind die Second Hand-Geschäfte in und um München so voll, wie in den zwei Wochen vor Beginn der Wiesn.
  • Niemand versteht deinen Humor so gut wie die eigenen Geschwister.

Freitag

  • Interessante Info für alle Spinnen-Phobiker: Um 19:35 Uhr ist laut einer Studie die Wahrscheinlichkeit am höchsten, zu Hause auf eine Spinne zu treffen.
  • Mit jemandem liiert zu sein, der nie auch nur ein bisschen über andere lästert, kann ganz schön nerven.
  • Möwen sind die Wespen der Strände: Essen unmöglich, entspannen unmöglich, und immer leichte Angst vor Bewegungen im Augenwinkel.
  • Die erste Kastanie aufzuheben, ist ein tolles Gefühl, bis irgendwann deine Hosen- und Jackentaschen voller Kastanien sind, und du denkst, vielleicht hast du doch ein Messie-Problem.

Donnerstag

  • Ein Morgen ohne Kaffee ist möglich, aber schwierig.
  • Dass man nie wieder Fernbus über Nacht fährt, schwört man sich meistens auf der Fahrt nachts um zwei. Einen Tag später ist alles wieder vergessen.
  • Ehrlich zu sein, ist am Ende das einzige, was hilft.
  • Autos, die mit schräg eingedrehten Rädern parken, sehen immer aus, als würden sie nur auf einen passenden Moment warten, sich schnell davonzustehlen.

Mittwoch

  • Es ist gut, dass es (noch) keine Serien mit Geruch gibt.
  • Wenn gute Freunde lang im Urlaub sind, dann kann das sehr traurig sein.
  • Leuten, die immer zu spät kommen, muss man einfach eine frühere Uhrzeit nennen, dann kommen sie pünktlich.
  • Abba haben den besten Schlager gemacht, den es je gab. Punkt.

Dienstag

  • Unangestrengt zu wirken ist manchmal verdammt anstrengend.
  • Ein besonders schönes Gefühl ist, wenn der Wind ganz leicht an den Haaren zieht.
  • Brezen machen jeden Morgen besser.
  • Wenn man beim Rennen die Hände öffnet wie ein Olympiasprinter, fühlt man sich automatisch schnell wie ein Bolt.

Montag

  • Regenschirme hat man nie dabei, wenn man sie braucht.
  • Sonne macht einfach alles ein bisschen besser.
  • Umziehen ist auch mit wenig Kram nervig.
  • Dass man ein Problem hat, merkt man, wenn man morgens um 7:30 Uhr mit einem Snickers im Mund seiner Mitbewohnerin begegnet und sie besorgt fragt: „Mann, wie viele hast du davon noch?“

Das haben wir in den Wochen davor verstanden: