Der polnische Abgang heißt auf Englisch „Irish Exit“

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Dass ein Münchner friert, weiß man, wenn er warmes Bier plötzlich akzeptabel findet.
  • Wenn Koalas gestresst sind, bekommen sie Schluckauf.
  • Ein fauler Sonntag bringt der Liebe oft mehr als ein Trip nach Paris.

Samstag 

  • Stau ist KEIN Akronym der Worte Stehende Autos.

  • Druckerschwärze ist der intelligenteste Dreck, den man an den Fingern haben kann.

Freitag 

  • Die schmutzigsten, ekligsten Alltagsgegenstände sind nicht etwa Klobürsten, sondern Handy-Displays und Brillengläser.

  • Auch als Erwachsener fängt man sich direkt alle möglichen Krankheiten ein, wenn man nach langer Zeit mal wieder unter Menschen geht.

  • Autos sollten dringend einen Alkoholtests einführen vor der Abfahrt.

Donnerstag 

  • Ein Wasserkocher ist erst bereit zur Entkalkung, wenn weiße Flocken rausfallen.

  • Symbolbilder für Schlaf bilden mit sehr erstaunlich hoher Wahrscheinlichkeit Füße ab.

  • Der polnische Abgang heißt auf Englisch „Irish Exit“.

Mittwoch 

  • Radfahrer brauchen zwei verschiedene morgendliche Zeitmanagements: Eins für Tage mit schönem Wetter und eins für Tage mit schlechtem Wetter und ÖPNV. 

  • Das schönste Paar-Mantra ist: „Solange wir uns haben, kann nichts Schlimmes passieren.“

  • Vor Wind haben die Menschen viel mehr Angst als vor Wasser.

  • Man wird öfter wahrgenommen, als man es wahrhaben will.

Dienstag 

  • Es ist unmöglich, einen Body einigermaßen würdevoll auf- oder zuzuknöpfen.

Montag 

  • Aus bakterieller Sicht sind Bürotelefone die Tafelschwämme des Erwachsenenlebens.

  • Bevor es bald wieder so viel dunkel ist, hat die Natur sich wohl gedacht, dass Licht noch mal ganz, ganz schön machen zu müssen.

  • Egal, wie unfähig die Deutsche Bahn sich dabei anstellt, Menschen halbwegs pünktlich von A nach B zu befördern: Der Milchschaum im Bordbistro ist der beste der Welt.

Das haben wir in den Wochen davor verstanden:

  • teilen
  • schließen