[object Object]

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Das Nervigste an der kalten Jahreszeit sind die riesigen Jackenhaufen in den Ecken von Clubs und Bars, die man stundenlang durchwühlen muss, bevor man heimgehen kann.

Samstag

  • Getrocknete Früchte sind der Beweis, dass das Auge nicht immer mitisst.

Freitag

  • Mon Chéri, Bounty und Ritter Sport Marzipan sind die krassen Loser des Süßigkeiten-Universums.
  • Es gibt längst Telefone ohne Kabel, aber immer noch keine Telefone mit Kabeln, die sich nicht verheddern.
  • Es gibt keine Möglichkeit, einen Warentrenner cool und höflich auf das Supermarktkassen-Warenband zu legen.
  • Kräutertee schmeckt abgekühlt oft besser als heiß.

Donnerstag

  • Es gibt zwei Arten von Menschen: Abspüler (aktiv, abenteuerlustig, intelligent) und Abtrockner (passiv, ängstlich, sicherheitsbedürftig).
  • Fernseher haben inzwischen eine Größe erreicht, dass man ohne Probleme bei den Nachbarn mitglotzen kann.
  • Es gab eine Zeit, da hat man als Hobby Perlen gebügelt.
  • Wenn man kurze Haare hat, will man andauernd anderen Menschen Frisuren machen.

Mittwoch

  • Der Vorsitzende der Jungen Alternative hat auf seinem Profil als Interessen „Rechtspolitik“ angegeben.
  • Wer einen Ort sucht, an dem sich wirklich ALLE Bevölkerungsschichten mischen, der muss einfach nur in einen Elektronikmarkt gehen.
  • Wenn man heute einen Adventskalender anfängt, wird man pünktlich zum 1. Dezember fertig, um dann mit einem zweiten zu starten.
  • Die verdammten Wespen sind immer noch nicht tot!
  • Bildet man einen Satz mit einem richtig sinnvollen Wort, das nicht im Duden steht, hat man dann Anspruch auf das Prädikat „Hat sich um die Deutsche Sprache verdient gemacht“?

Dienstag

  • Wenn man auf eine Nachricht von einer bestimmten Person wartet, vergeht die Zeit unendlich langsam.
  • Egal wie viel du im Leben lernst, es wird immer Tage geben, an denen du verkehrt herum in deinen Pullover schlüpfst – und dann versuchst, ihn möglichst unkompliziert noch am Körper umzudrehen, um ihn bloß nicht nochmal ausziehen zu müssen.
  • Traurig ist, wenn Wäsche, die aus der Waschmaschine kommt, nicht frisch gewaschen riecht.
  • Gefühlt die Hälfte der Platten, die man seinerzeit unbedingt haben musste, ist einem heute peinlich.

Montag

  • An kaum einem Ort brodelt mehr passive Aggressivität als in der Büroküche.
  • Bücher sind ein Deko-Element, auf das man auch im Zeitalter von E-Readern in der Wohnung einfach nicht verzichten kann. 
  • Früher haben unsere Eltern dafür gesorgt, dass wir uns gesund ernähren. Heute ist es genau andersrum: Sobald man nach Hause kommt, ist es vorbei mit vegan, zuckerfrei, detox usw.
  • Manchmal werfen die Geburtstagswünsche anderer Leute Fragen auf.

Was wir in den Wochen davor verstanden haben: