[object Object]

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Auch der größte Adventskalenderhasser freut sich (zumindest ein bisschen), wenn er einen geschenkt bekommt.
  • Wenn im Supermarkt eine neue Kasse aufgemacht wird, dann bricht unter den Schlange stehenden Kunden meistens Anarchie aus. 

Samstag

  • Wenn man sich die Beine eincremt, rutschen die Socken weniger.
  • Vorvorweihnachtsstress ist, am 30. November noch hektisch einen Kalender basteln zu müssen.
  • Mon Chéri ist der Koriander unter den Süßigkeiten - man kann es nur hassen oder lieben.

Freitag

  • Wenn man eine Fremdsprache noch nicht so gut spricht, nickt man während Gesprächen überdurchschnittlich oft.
  • Rückenschmerzen sind eine Preview fürs Alter.
  • Frauen schlafen besser neben Hunden als neben Männern. Das will eine neue Studie herausgefunden haben.
  • Man bereut es nie, ein Buch gekauft zu haben. Wenn es schlecht ist, kann man es immer noch schick ins Regal stellen.

Donnerstag

  • Friedrich Merz hat einem Obdachlosen, der sein Notebook gefunden hat, zum Dank sein eigenes Buch geschenkt.
  • Wenn man eine gut merkbare PIN oder Telefonnummer zugewiesen bekommt, fühlt man sich ungerechtfertigterweise ganz stolz und auserwählt.
  • Sozialpädagogen haben die meisten Tee-Sorten zu Hause.
  • Versuchen zwei Personen, ein Problem am PC zu lösen, so weiß diejenige Person, die nicht an der Tastatur sitzt, stets alles besser.

Mittwoch

  • Je älter man wird, desto mehr Angst hat man vor Teenagern.
  • Wer darüber nachdenkt, seinem Partner einen selbstgebastelten Adventskalender zu schenken, sollte bedenken, dass das von da an jedes Jahr erwartet wird.
  • Die letzte Pommes schmeckt nie so gut wie erhofft, sondern meistens verbrannt.
  • Im November muss man Urlaub planen. Das trägt einen durch den Winter.

Dienstag

  • Wenn sie im Radio sagen „Auf Bayerns Fernstraßen herrscht normaler Verkehr“, meinen sie, dass es keine Staus gibt. Dabei ist Stau doch heutzutage auch normal.
  • In einer neuen Wohnung sucht man ständig was, weil alle wichtigen Dinge noch nicht ihren festen Platz haben.
  • Beim Brillenkauf muss man seinen Geizhals-Instinkt unbedingt bekämpfen.
  • Den Kaufpreis für eine Sache mit „XX Euro-plus-eine-Tafel-Schokolade“ zu benennen, bringt einem irgendwie die eigene Kindheit zurück.

Montag

  • Egal wie groß der Mond am Himmel aussieht, auf deinem Handy-Foto ist er winzig klein und funzelig.
  • Trotz des langen Sommers kann man leider nicht verlernen, wie man friert.
  • So richtig unausgeschlafen bist du, wenn du bei der Arbeit kurz checken musst, ob du nicht vielleicht doch deine Schlafanzugshose angelassen hast.
  • Manche Menschen spielen Bierpong einfach mit Champagner.

Das haben wir in den Wochen davor verstanden: