Der psychologische Effekt von bunten Socken ist eindeutig unterschätzt...

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • "Meinst du da bei Hitlers Schreibtisch oder noch bei der Machtergreifung?" Museumsmitarbeiter bei Gesprächen zu belauschen, kann einen wirklich gruseln.
  • Großer Vorteil als junge Frau in einer Prollkarre: Die Typen in ihren tiefergelegten Golfs grüßen auf einmal ganz freundlich.
  • Der psychologische Effekt von bunten Socken ist eindeutig unterschätzt.
  • Endlich wird in Frankreich bei der Präsidentschaftswahl mal nur über Frauen gesprochen: Marine Le Pen kennen wir ja eh, der konservative Spitzenkandidat François Fillon hat angeblich seiner Frau 800.000 Euro aus der Staatskasse zukommen lassen und der unabhängige Kandidat Manuel Macron ist mit seiner 24 Jahre älteren Französischlehrerin verheiratet. Andere News dringen gerade nicht zu uns durch.

Samstag

  • Wenn man erst gegen Mittag zum Bäcker geht, um Brötchen zu holen, hat man immer das Gefühl, der Verkäufer verurteilt einen insgeheim.
  • Wenn man an einem Samstag aber mal sehr früh zum Bäcker geht, fühlt man sich gleich sehr verantwortungsbewusst und erwachsen.
  • Vans haben nur Schiebetüren, damit Kinder beim Ein- und Aussteigen die Tür nicht gegen das Nachbarauto schlagen.
  • Dilemma: Wenn andere Leute nicht parken können, muss man sich genau so blöd daneben stellen. Und dann sieht man nicht, wer zuerst blöd geparkt hat.
  • Die Schuhe von kleinen Menschen müssten sich eigentlich viel schneller abnutzen, da sie viel mehr Schritte machen als große Menschen.

Freitag

  • Lady Gaga sieht sich selbst nie ähnlich. Darum erkennt man sie auch nie.
  • Den großen Trend zur kohlenhydratarmen Ernährung hat sich bestimmt der Teufel ausgedacht – Kohlenhydrate sind das Beste überhaupt!!!
  • Wenn man Kopfschmerzen hat, muss das nicht unbedingt an schädlicher Handystrahlung liegen. Manchmal hat man auch einfach nur zu wenig getrunken.
  • Leute, die vage Posts auf Facebook teilen, nerven. Gut zurück nerven kann man, wenn man sie so gründlich wie möglich missversteht.
  • Es gibt sicher nur sehr wenige Menschen, die direkt auf "Foto aufnehmen" drücken, wenn sie ihr Profilbild wechseln. Und die müssen krass selbstbewusst sein.

 Donnerstag

  • Herzensbrecher: Erwachsene Männer, die im Zug merken, dass sie ihren Koffer am Bahnsteig haben stehen lassen.
  • Ein Arzt im Familien- oder Freundeskreis ersetzt sieben Orthopäden-Besuche – alte Bauernweisheit.
  • Der Thermen-Besuch ist der Städte-Kurztrip des kleinen Mannes.
  • Menschen, die es nicht auf die Reihe kriegen, zwei Fragen in einer Mail zu beantworten, sind einer der Hauptgründe  für vorzeitige Alterung bei ihren Gesprächspartnern.
  • Beyonce hat ganz offensichtlich keine Nippel.

Mittwoch

  • Einer der größten Liebesdienste ist es, den anderen so lange zu nerven, bis der etwas Wichtiges erledigt hat.
  • Mit Schirmen kann man sich nicht überholen.
  • Wenn man sich mal wieder als kompetentes Mitglied der Gesellschaft fühlen möchte, sollte man an einem Tag gleich zwei Telefonate mit Ämtern erledigen. Danach fühlt man sich sehr erwachsen.
  • Webseiten, auf denen man dauernd aus Versehen landet: behn.de und weter.de. 
  • Hinter den seltsamen Produktnamen von Ikea gibt es tatsächlich ein System. Eingeführt wurde das, weil Ikeagründer Ingvar Kamprad Legastheniker war.

Dienstag

  • Mit zwei Gipsbeinen kann man gut am Computer arbeiten. Mit einem Pflaster am Zeigefinger nicht.
  • Socken sind die einzigen Kleidungsstücke, von denen man ganz, ganz viele ganz gleich aussehende haben sollte.
  • Sich um einen Kranken kümmern, kann auch bedeuten, ihm Suppe zu kaufen.
  • Wenn man 16 Jahre zu spät das erste Mal Lammbock sieht, fragt man sich: Ist diese Sex-Szene mit der Schwester nicht irgendwie… scheiße?
  • Wenn man anstatt Muslimban „Muslimband“ googlet, findet man viel schönere Sachen. Zum Beispiel die erste feministische muslimische Band aus UK - Ulfah Collective.

Montag

  • Das schlimmste an Trump: Jan Böhmermann retweetet die Bild-Zeitung. 
  • Man bräuchte dringend ein Wort für das Gefühl, eine Bahnstrecke zu befahren, mit der man eine vergangene Beziehung verbindet.
  • Ab der tschechischen Grenze hat man auf einmal Wlan im Zug.
  • Wenn man nach einer langen Fahrt ohne Proviant anstatt von einem Burger von einer Avocado fantasiert, hat die Gesundheitsindustrie endgültig gewonnen.
  • Große Sonderaktion derzeit im Görlitzer Park: Kaufe Gras, bekomme einen Joint gratis dazu!

Das haben wir in den Wochen davor verstanden:

  • teilen
  • schließen