Bei Konzerten von älteren Bands hofft man stets, dass sie möglichst wenig vom neuesten Album spielen

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Man kann sich den ganzen Rucksack voll Essen für die Arbeit packen - man wird es trotzdem aufessen. Und zwar viel zu früh und viel zu schnell.
  • Wenn der Computer nicht tut, was sein Besitzer will, kommt in jedem Menschen der schlimmste charakterliche Bodensatz  hervor. 
  • Stoßen zwei schüchterne Menschen aufeinander, die sich noch nicht kennen, entsteht immer der größtmögliche Eiertanz. Für Außenstehende ist das lustig anzusehen, für die Betroffenen extrem schmerzhaft.  

Samstag

  • Eine wahre Mission Impossible: Diät im Dezember. 
  • Menschen, die nichts wegschmeißen können, verkaufen es später auf dem Tollwood. 
  • Anderen beim Ausrasten zuzusehen, macht meist nur den Leuten Spaß, die selbst noch nie so richtig ausgerastet sind.
  • Menschen, die auf öffentlichen Toiletten, gerade in die einzige Kabine gehen, aus der gerade jemand kommt, sind gnadenlos unsensibel.

Freitag

  • Plätzchenbacken ist eigentlich nur ein Vorwand, um zum Glühweintrinken nicht raus in die Kälte zu müssen.
  • Backstage-Bereiche von Konzerthallen sind viel trostloser als man sie sich vorstellt.
  • Irgendwie ist es auch eine Herausforderung, sich morgens für die Arbeit fertig zu machen, wenn man ins Badezimmer geht und feststellt, dass die ganze Nacht über das Fenster sperrangelweit auf stand.
  • "Urban-Irgendwas" ist der Nachfolger der "Irgendwas-Manufaktur"

Donnerstag

  • Wenn eine Familie von sich behauptet, dass bei ihr alles immer super wäre, sollte man misstrauisch werden.
  • Manchmal möchte man dysfunktionale Alltagsgegenstände mit einem sehr lauten "YOU HAD ONE JOB TO DO" beschimpfen. Zum Beispiel Teekannen, die beim Ausgießen tropfen.
  • Kurz vor Weihnachten erkennt man plötzlich all die Chancen für geniale Geschenke, die man das Jahr über verpasst hat.
  • In einem neuen Land muss man nicht nur eine neue Sprache lernen, sondern auch neue Mülltrennung.

Mittwoch

  • Bei Konzerten von älteren Bands hofft man stets, dass sie möglichst wenig vom neuesten Album spielen.
  • Sieht man immer häufiger: Menschen die erschrocken von der Straße zurückspringen, weil sie den herannahenden Elektroroller nicht gehört haben.
  • Je besser das Lied, desto schlimmer die Loungejazz-Coverversion.
  • Rucola wird im Restaurant oft nur verwendet, um dein Essen nach "mehr" aussehen zu lassen.

Dienstag

  • Immer, wenn man bei einem Tweet von Donald Trump denkt „jetzt wurde er aber gehackt“, dann ist er echt.
  • Dass Winter ist, merkst du daran, dass du überlegst, ob man deine Strumpfhose durch die Jeans sieht.
  • Ein Anblick, der einen immer Schlimmes ahnen lässt: alte Menschen auf Klappleitern.
  • Mit einer Pizza Quattro Formaggi macht man nie was falsch. Für jeden Moment, in dem man seine Wahl bereut, hat man eine Käsesorte, die einen wieder beschwichtigt.

Montag

  • Burger schmeckt als eines der wenigen Essen nicht besser, wenn man es am nächsten Tag nochmal aufwärmt.
  • Wenn man betrunken ist, sollte man den Mantel von unten zuknöpfen. Das verringert die Fehlerquote.
  • Den ganzen Schoko-Adventskalender auf einmal aufzuessen, ist auch eine Art von Konsequenz.
  • In einer Partnerschaft sollte man sich vor dem Wort "gemeinsam" hüten – denn darin enthalten ist sowohl "gemein" als auch "einsam".

Das haben wir in den Wochen davor verstanden: