Bunte Matschhosen für Erwachsene könnten der Berlin-Trend 2020 werden

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Bunte Matschhosen für Erwachsene könnten der Berlin-Trend 2020 werden.
  • Nach maximal einer Woche bei den Eltern weiß man wieder sehr genau, warum man ausgezogen ist.
  • Im Gegensatz zu allen anderen Varianten hat sich „Orangenschorle“ nie durchgesetzt.

Samstag

  • Anfang Januar sollte man immer nachschauen, ob die EC-Karte noch gilt, sonst steht man kurz vor Ladenschluss an der Supermarktkasse und kann nicht zahlen. 
  • Manchmal sind es die einfachen Dinge, die einen glücklich machen: zum Beispiel Nudeln mit Tomatensoße und Harry Potter.
  • Wenn man Freunde trifft, die man seit dem Kindergarten kennt, lernt man sich selbst immer wieder ein Stückchen besser kennen. 
  • Je peinlicher eine Situation ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man sie in Zukunft sehr häufig erzählen wird.

Freitag

  • Neujahrsspaziergänge sind die besten Spaziergänge.
  • Nachts nicht schlafen können, kann recht entspannend sein, wenn einem ein langweiliges Thema einfällt, das man aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.
  • Vor dem neuen „Star Wars“-Film noch mal schnell alle acht Episoden anzuschauen, kann anstrengend sein, lohnt sich aber.
  • Die Schlange vor dem Crêpes-Stand ist immer zu lang.

Donnerstag

  • Wenn Google Maps nicht geht, muss man 30 Minuten länger für den Weg einplanen.
  • Was „zu viel Knoblauch“ ist, bestimmt immer noch jeder Koch selbst.
  • Wärmflaschen im Bett werden total unterschätzt.
  • Egal um wie viel Uhr der Wecker klingelt, man steht meistens erst dann auf, wenn man spät dran ist.

Mittwoch

  • Nach unserer Zeitrechnung beginnt das neue Jahrzehnt eigentlich erst am 1. Januag 2021.
  • Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man den „Das lese ich bestimmt mal noch“-Stapel auch direkt entsorgen.
  • Egal, wie alt man ist, Buchstabensuppe hilft immer.

Dienstag

  • Wenn man wirklich überhaupt keine Erwartungen an Silvester hat, dann kann der Tag ganz okay werden.
  • Manche Menschen sind einfach nicht in der Lage, sich zu freuen. Wenn man das weiß, kann man sich dementsprechend gegen ihre Ausstrahlung wappnen.
  • Wenn man sich darauf freut, endlich nicht mehr feiern zu müssen, war es ein gutes Jahresende.
  • Manchmal muss man auch einfach ohne Gastgeschenk auf eine Party gehen und die Gast-Scham aushalten. 

Montag

  • Ab und zu sollte man sich selbst dafür auf die Schulter klopfen, dass man sein Leben im Großen und Ganzen ziemlich gut auf die Reihe bekommt.
  • Die besten Geschenke zu Weihnachten macht man immer noch sich selbst.
  • Wirklich JEDE Familie ist auf ihre eigene liebenswerte Art verkorkst.
  • Manchmal muss man sein Herz vor sich selbst schützen.
  • teilen
  • schließen