Das Leben hat mehr Spaß-Potenzial, wenn man sich über Kleinigkeiten freut

... und was wir diese Woche sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf

Freitag

  • Geburtstagsgeschenke zu überreichen, ist noch schöner, als sie zu bekommen.
  • Es fühlt sich extrem seltsam an, sich bei den Emojis zu verklicken und aus Versehen eine „falsche Emotion“ zu verschicken.
  • Das Leben hat mehr Spaß-Potenzial, wenn man sich über Kleinigkeiten freut.
  • Immer wenn man denkt, das muss ich mir merken, hat man es nach 20 Minuten wieder vergessen.

Donnerstag

  • Eine der allerersten Corona-Regeln hat man inzwischen fast schon wieder vergessen: „Nicht ins Gesicht fassen!!“
  • Es hilft sehr, wenn in einer Beziehung beide unterschiedliche Haushaltsaufgaben besonders furchtbar finden.
  • Arbeitstage nach Urlaubstagen halten meistens so viele Mails und Aufgaben bereit, dass die Erholung gleich dahin ist.
  • Wenn es im April immer noch schneit, sind blühende Zweige in einer Vase zumindest etwas tröstend.

Mittwoch

  • Es ist schwer, sich die Schnee-Pandemie-Situation gerade schönzureden.
  • Aus Protest gegen den andauernden Winter kann man sich auch einfach mal ein Eis leisten und sich damit raus ins Schneegestöber setzen.
  • Man sollte nie die Küche putzen, bevor man irgendetwas mit dem Pürierstab püriert.
  • Unterhosen zu waschen ist nie vollkommen zufriedenstellend, weil man die, die man trägt, nicht mit waschen kann.

Dienstag

  • Es ist fast unmöglich, eine Brezel nicht zu essen, wenn sie vor einem liegt.
  • Schlechtes Wetter war für die Geburtstagsplanung noch nie so problematisch wie während eines Lockdowns.
  • Körpereigene Sabotage: wenn die eigenen Brüste einem ständig beim Sport in die Quere kommen.
  • Die richtigen Fensterläden machen aus 08/15-Häusern Traumhäuser.
  • teilen
  • schließen