Ein Großbrand beendet das "Tomorrowland"-Festival in Spanien

Die Hauptbühne hat am Samstagabend Feuer gefangen.

Festival-Betreiber haben es zur Zeit nicht leicht: Sowohl im vergangenen als auch in diesem Jahr mussten mehrere Veranstaltungen wegen schwerer Unwetter abgebrochen werden, im Sommer 2016 verübte ein Islamist einen Terroranschlag auf ein Ansbacher Festival und vor wenigen Monaten wurde das schwedische Bråvalla wegen häufiger sexueller Übergriffe für 2018 abgesagt. Nun zwang ein Großbrand auch das bekannte „Tomorrowland“-Festival in Barcelona zum Abbruch.

Am Samstag Abend hatte die Hauptbühne plötzlich Feuer gefangen, wenig später wurden alle 20.000 Besucher evakuiert. Viele von ihnen filmten das Feuer noch mit ihren Smartphones. Die Aufnahmen zeigen, wie sich große Flammen und dicke Rauchwolken auf der Bühne ausbreiten. Die Menge weicht zu diesem Zeitpunkt erst spät und zum größten Teil ruhig vom Feuer zurück.

Trotzdem berichten einige Augenzeugen inzwischen, es sei Chaos ausgebrochen: Menschen seien verwirrt und ängstlich übers Gelände gerannt, einige sogar weinend auf Tragen weggebracht worden.

Wie sich die Bühne entzünden konnte, ist noch nicht ganz klar. Allerdings war das Feuer während einer Feuerwerks-Show ausgebrochen. Viele vermuten deshalb, dass die Pyrotechnik-Anlage den Brand ausgelöst hat. Die Organisatoren des Festivals sprachen zuvor in einem Facebook-Post noch sehr unkonkret von technischen Problemen als Brandursache.

Sie bedankten sich außerdem bei den Einsatzkräften, die alle Besucher rechtzeitig in Sicherheit gebracht und den Brand bereits gegen Mitternacht vollständig gelöscht hatten. Glücklicherweise gab es weder eine Massenpanik noch Verletzte.

Das „Tomorrowland“-Festival fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Santa Coloma de Gramenet in Spanien statt. In Belgien ist es schon seit zwölf Jahren Tradition. Ob die Besucher einen Teil des Ticketpreises erstattet bekommen werden, bleibt noch anzuwarten.

lath

Mehr über Gefahren auf Festivals: