[object Object]

Auch auf dem Dresdner Weihnachtsmarkt kann man Sätze sagen, die im Bett mindestens genauso passend sind.

Foto: dpa

Was haben Weihnachtsmärkte und Sex gemeinsam? Auf den ersten Blick vielleicht nicht so viel – auf den zweiten plötzlich schon. Zumindest, wenn man beginnt, über Sätze nachzudenken, die man man sowohl beim Sex als auch beim Bummel zwischen Buden mit gebrannten Mandeln, Glühwein und Bratwurst sagen kann. Das ist einem User auf Twitter auch aufgefallen. Seitdem trendet der Hashtag #SexOderWeihnachtsmarkt. Wir haben eine kleine Auswahl getroffen.

Manche Menschen sind ja nicht nur verfroren, wenn sie dick eingepackt auf dem Weihnachtsmarkt herumspazieren – sondern auch, wenn sie mehr oder weniger leicht bekleidet im Bett liegen. Sich die Hände zu wärmen ist dabei nie verkehrt.

Und natürlich geht es sehr, sehr viel um Würste. Und um alles, was man mit Würsten eben so machen kann.

Die Größe, beziehungsweise die Länge, ist nicht nur bei Würsten entscheidend, sondern auch bei Zipfelmützen. Und dem körperlichen Äquivalent.

Alternativ ein Thema: wie eng es schon wieder ist.

Und dann gibt es natürlich noch die Sätze, die man strenggenommen nicht nur beim oder vor dem Sex oder auf dem Weihnachtsmarkt sagen kann, sondern auch noch in anderen Situationen. Das macht sie aber nicht weniger passend:

Wobei man vermuten dürfte, dass dieser Satz tatsächlich derjenige ist, der insgesamt am häufigsten von allen fällt:

Dieser User lässt die Welt an seinen musikalischen – und streitbaren – Vorlieben teilhaben:

Und diese Nutzerin schreibt einen Satz, den wir wahrscheinlich alle unterschreiben würden:

Fakt ist: Für ein bisschen Quatsch ist Twitter immer zu haben. Und viele Menschen werden in der nächsten Zeit wohl nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt gehen können, ohne bei manchen Sätzen – oder Worten – an ganz andere Dinge zu denken.

soas

Mehr Quatsch auf Twitter: