Burger King – The Not Big Mac's

Die letzten Jahre liefen nicht gut für McDonald’s. Nicht nur, dass seit einigen Jahren der Umsatz der US-Fastfoodkette zurück geht – im Januar wurde ihnen dann auch noch unerwartet von EU-Behörden das Namensrecht am Big Mac abgesprochen. Vorausgegangen war ein Streit mit der kleinen irischen Fastfoodkette Supermac’s, den diese überraschenderweise gewonnen hat. Begründung des EU-Amtes für geistiges Eigentum: McDonald’s habe nicht nachweisen können, die Marke Big Mac „ernsthaft genutzt zu haben“.

Ein Konkurrent, der sich offenbar besonders über diese Pleite freut, ist Burger King. In einem nun veröffentlichten Werbespot aus Schweden bestellen zahlreiche Leute einen Burger „Wie einen Big Mac, nur saftiger“. Als die Kamera von der Theke hochschwenkt, kann man sehen, dass auf dem Burger-King-Menü alle Gerichte auf irgendeine Weise mit dem Wort „Big Mac“ beworben werden.

Tatsächlich hat die Fehde zwischen Burger King und McDonald‘s eine lange Vorgeschichte: Immer wieder schalten die Unternehmen Spots, die sich über die Konkurrenz lustig machen. So stelle McDonald's 2016 in Frankreich an der Autobahn ein Schild auf, das detailliert die Route zum 258 Kilometer entfernten Burger King schilderte - oder eben zum fünf Kilometer entfernten McDonald's. 

The Directional billboard #McDriveKing

Im gleichen Jahr wurde in New York wiederum eine Burger-King-Filiale zu Halloween als McDonald's verkleidet - Dinge, vor denen man sich vermeintlich gruseln soll.

Dass der Streit auch in Deutschland derart eskaliert, ist allerdings unwahrscheinlich. Grund ist das „Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb“. Dieses schreibt vor, dass in Werbespots getroffene Aussagen objektiv nachprüfbar sein und der Wahrheit entsprechen müssen. Außerdem darf vergleichende Werbung nicht irreführend sein und Wettbewerber verunglimpfen. Burger King hatte in der Vergangenheit häufiger versucht, dieses Verbot zu umgehen, zum Beispiel in dem in den Spots das McDonald's Logo verpixelt wurde. 2003 wurde allerdings auch mal ein Burger-King-Spot wegen unlauteren Wettbewerbs verboten. Allerdings gibt es in Deutschland beim Kampf zwischen McDonald's und Burger King auch einen sehr klaren Gewinner: McDonald's macht hierzulande dreimal so viel Umsatz wie Burger King. Das wird auch ohne exklusiven Big Mac schwer einzuholen sein.

chha