Wer stirbt als Nächstes bei Game of Thrones?

Unser Autor spekuliert in seinem GoT-Orakel, wie es weitergeht. Folge 3: Nichts wird sein wie vorher.
Von Victor Redman

Screenshot: YouTube/GameofThrones Bearbeitung: jetzt

Der Winter ist da – die finale Staffel von „Game of Thrones“ hat begonnen. An dieser Stelle wage ich Woche für Woche in verschiedenen Kategorien einen Ausblick auf die kommende Folge. Ich spekuliere diesmal, was die Ereignisse der vorausgegangenen Folge „A Knight of the Seven Kingdoms“ für die Zukunft bedeuten könnten – und natürlich will ich tippen, wer in Folge drei stirbt.

Die vergangene Folge „A Knight of the Seven Kingdoms“ in 3 Tweets:

Das verrät der Trailer zur nächsten Folge:

Leider nichts, jedenfalls nichts Neues. Am Ende der letzten Folge sehen wir, dass das Heer der Toten Winterfell erreicht hat. Die große Schlacht steht bevor.

Game of Thrones | Season 8 Episode 3 | Preview (HBO)

Mit einer Laufzeit von fast 90 Minuten wird die nächste Folge Spielfilmlänge erreichen, aber der Trailer zeigt nur Momentaufnahmen aus der Vorbereitung auf die Schlacht. Vermutlich, weil so ziemlich alles andere massive Spoiler wären. Nicht ohne Grund fürchten die Fans sich seit Monaten vor dieser Folge. Hiernach wird nichts mehr so sein wie vorher. Das ist sicher.

Meine Wünsche für die nächste Folge:

Was soll man sich vor so einer Folge wünschen? Vielleicht, dass die eigenen Lieblinge nicht sterben. Aber was, wenn das die Story voran oder zu einem Ende bringt? Ich will hier gar nicht egoistisch sein. Deswegen wünsche ich mir für die nächste Folge nur eines: Licht! Der Trailer sieht nämlich verdammt dunkel aus. Wer von der Schlacht gegen die Toten tatsächlich was sehen will, wird das wohl nur in einem abgedunkelten Raum schaffen.

Der Schocker der letzten Folge – und was er bedeutet:

Die Toten klopfen quasi schon an die Pforte von Winterfell – und Jon hat nichts Besseres zu tun, als seiner Königin und Geliebten noch schnell zu verklickern, dass er ja eigentlich der rechtmäßige Erbe des Eisernen Throns ist.

Echt jetzt, Jon? Klar, es ist die letzte Staffel und für uns als Zuschauer ist es sehr komfortabel, dass jetzt schon mal alle Karten auf dem Tisch liegen. Nur stellt sich die Frage, ob Jon seine Offenheit noch bereuen wird. Daenerys hat sich in den letzten Jahren als durchaus skrupellos erwiesen – und einen weiteren Konkurrenten um den Eisernen Thron kann sie in etwa so gut brauchen wie ein Loch im Knie.

Was bedeutet das jetzt für die bevorstehende Schlacht? Wird Daenerys trotz allem Wort halten – oder nutzt sie womöglich das Chaos, um sich Jon und seine Mitwisser vom Hals zu schaffen? Gut möglich, dass Jon durch seine Ehrlichkeit unbewusst eine weitere Front im Krieg aufgemacht hat.

Valar morghulis – Wer stirbt als nächstes?

Es wäre wahrscheinlich sinnvoller zu fragen: Wer stirbt (am ehesten) nicht? Die Liste wäre jedenfalls kürzer. Viele Fans befürchten ein Massensterben, und ich bin da ganz bei ihnen. Von diesen Figuren sollten wir uns wohl schon mal verabschieden:

Bran – Schon in der letzten Folge hat er es auf meine Todesliste geschafft, jetzt will er den Köder für den Night King spielen. Bye-Bye, Bran.

Theon – Theon will Bran gegen den Night King verteidigen. Ich würde ihm ja viel Glück wünschen, aber irgendwie klänge das zynisch. Es ist noch gar nicht so lang her, da hat Theon Winterfell überfallen und den Starks weggenommen. Nun wird er sterben, um Winterfell und die Starks zu verteidigen. So was nennt sich dann wohl „narrative Klammer“.

Beric – Because why not? So richtig was zu tun hatte der religiöse Ritter schon länger nicht mehr. Mein Tipp: Er gibt auf dem Schlachtfeld alles für seinen Gott, bis er von den Weißen Wandern übermannt wird. Dieser Tod könnte langwierig und eklig werden.

Davos – So wie Beric erfüllt auch Davos keinen besonderen Zweck mehr. Noch dazu ist er nach eigenen Aussagen auch nicht sonderlich kampferfahren. Es war schön, Davos.

Brienne – Für mich hat der Ritterschlag durch Jamie Briennes Schicksal besiegelt. Sie wird, von allen anerkannt, als Ritterin der Sieben Reiche sterben.

Tormund – Wahrscheinlich stirbt er bei dem Versuch, Brienne zu retten – oder an ihrer Seite kämpfend. Und sicher reißt er den ein oder anderen Weißen Wanderer mit in den Tod. Trotzdem: Lebend wird der Riesenschreck das Schlachtfeld nicht verlassen.

Sam – Auch er stand letzte Woche schon hier. Gegen das Heer der Toten dürfte der liebenswerte Tollpatsch ziemlich schnell ziemlich alt aussehen. Die Tatsache, dass jetzt auch noch Daenerys Grund hätte, ihn tot sehen zu wollen, wird seine Überlebenschancen nicht gerade erhöhen.

Tyrion –  Ich will das nicht sehen. Aber ich sehe es kommen. Wenigstens eine Hauptfigur muss in dieser riesigen Schlacht doch eigentlich sterben. Alles andere wäre „Game of Thrones“ nicht würdig. Und da Jon und Daenerys noch so einiges miteinander zu klären haben, wird es am Ende wohl Tyrion sein, der dran glauben muss. Ich würde drauf wetten, dass er sich am Ende opfert, um die Unschuldigen in der Gruft zu retten. Warum das notwendig sein könnte, dazu gleich mehr.

Beliebte Theorien – und was sie bedeuten:

  • Wo ist eigentlich der Night King? Nachdem er und sein Eisdrachen in den letzten Folgen nicht zu sehen waren, geistert eine neue Theorie durchs Netz: Hat der Night King womöglich schon längst King's Landing eingenommen? Ist das auch der Grund, warum wir in der letzten Folge nichts von Cersei gesehen haben? Spannend klingt das ja. Allerdings würde es wahrscheinlich auch bedeuten, dass Cersei gerade off-screen abgemurkst wurde, und das wäre doch ein sehr unrühmliches Ende für eine so zentrale Figur. Diese Theorie klingt nicht plausibel.
  • Wie sicher ist die Gruft von Winterfell? Sansa und Jon halten die Katakomben unter der Festung für den sichersten Ort überhaupt. Viele Fans sehen das allerdings anders: Der Night King kann schließlich die Toten wecken, und in so einer Gruft liegen so einige davon. Haben Sansa und Jon da nicht mitgedacht? Diese Theorie klingt leider sehr plausibel.

  • Kehrt Ned Stark als Walker zurück? Als die Dreharbeiten zur finalen Staffel anliefen, wurde gemunkelt, dass Sean Bean für einen Gastauftritt zurückkehren könnte. Da der Stark-Patriarch bekanntlich schon am Ende der ersten Staffel wortwörtlich den Kopf verlor, dachten viele Fans zunächst an eine Rückblende. Aber: Neds Gebeine dürften in der Gruft unter Winterfell begraben sein. Sollte der Night King also tatsächlich die toten Starks beschwören, könnte auch Ned als Untoter zurückkehren. Das wäre heftig, aber irgendwie auch unglaublich passend zum Abschluss der Serie. Diese Theorie ist durchaus plausibel.