„Game of Thrones“ hat bei den Emmys abgeräumt

Und viele Fans können das so überhaupt nicht nachvollziehen.

Foto: AFP

Für „Game of Thrones“ geht die Erfolgssträhne auch nach der achten und letzten Staffel weiter: Die HBO-Serie hat bei den Emmy Awards am Sonntag zum vierten Mal in Folge die Trophäe für die beste Drama-Serie geholt. Das ist bisher nur wenigen Serien gelungen. Außerdem gewann GoT-Darsteller Peter Dinklage den Preis für die beste männliche Nebenrolle in einer Drama-Serie. Und das ist nicht alles: Zusätzlich gab es zehn weitere Trophäen in Nebenkategorien. Schon 2015 und 2016 hatte „Game of Thrones“ je zwölf Auszeichnungen bekommen – ein Rekord.

Und das, obwohl vor allem die letzte Staffel von den Fans massiv kritisiert wurde. In einer Petition forderten viele sogar, alles nochmal neu zu drehen. Dementsprechend verwirrt sind die Anhänger*innen der HBO-Serie nun über die vielen Trophäen. Ein kleiner Spaziergang durch Twitter:

„Game of Thrones“ verkündete den eigenen Rekord zunächst ganz stolz und prostete den Fans zu:

Völlig sinnlos sei dieser Award, finden dagegen viele Fans. „Mach, dass es Sinn macht“, wünscht sich eine Userin. Die achte Staffel sei schließlich wirklich die schlechteste gewesen.

Andere haben nur ein ziemlich erzwungen wirkendes Lächeln übrig:

Manche wollen einfach nur noch gehen:

Oder viel Alkohol trinken:

Dieser User sagt: „Ich habe Game of Thrones jahrelang geliebt.“ Diese Entscheidung versteht er offensichtlich dennoch überhaupt nicht.

Andere meinen: Wenn man schnell noch die Kategorie ändert, macht der Preis ja durchaus Sinn.

Diese Userin erinnert sich noch ziemlich bildlich an die verdammt dunkle dritte Folge in der achten GoT-Staffel, in der viele Fans ziemlich wenig erkannt haben und eher das Gefühl hatten, einem schwarzen und sprechenden Pixelhaufen zuschauen zu müssen – eine Tatsache, die übrigens später von einem Kameramann verteidigt wurde

Andere sagen: Wenn GoT DIESE Kategorie gewinnen kann, ist ab jetzt wirklich alles möglich.

Und dann gibt es noch die Menschen – es sind wenige, aber es gibt sie – die fanden die achte Staffel ziemlich gut und freuen sich tatsächlich über die Auszeichnung.

Ganz vorbei ist es mit dem „Game of Thrones“-Universum ja ohnehin noch nicht – es soll auf jeden Fall ein Spin-off geben. Mal sehen, wie die Fans das aufnehmen – und ob auch das weiterhin Preise einheimst.

soas

  • teilen
  • schließen