Wer Podcasts kennt und liebt, hat „Serial“ gehört oder zumindest davon gehört. Der 2014 von den Machern der Kultsendung „This American Life“ ins Leben gerufene True-Crime-Podcast gilt bis heute als eines der herausragendsten Beispiele für gelungenes Storytelling. Jetzt behandelt auch eine HBO-Serie den Kriminalfall, mit dem Serial groß geworden ist: Die erste Folge von „The Case Against Adnan Syed“ wird am 10. März  gesendet, seit Mittwoch gibt es auch den ersten Trailer.

Das Verbrechen, das sowohl die erste Staffel von Serial als auch die neue HBO-Serie beschäftigt, liegt inzwischen fast 20 Jahre zurück: Der Mord an der damals 18-jährigen Hae Min Lee in der Gegend um Baltimore. Adnan Syed, ihr Ex-Freund und Mitschüler, wurde im Februar 2000 für den Mord verurteilt – lebenslange Haft plus 30 Jahre. Bis heute besteht er jedoch auf seiner Unschuld. Serial hat sich zwar mit diesem Verbrechen investigativ beschäftigt, am Ende jedoch kein endgültiges Urteil über Schuld oder Unschuld von Syed gefällt, sondern nur Unsauberkeiten in den Untersuchungen der Polizei und im Prozessablauf angeprangert.

Die HBO-Serie legt den Schwerpunkt nun wohl auf neuere Ermittlungen, die nach 2014, also nach dem Erscheinen der ersten Staffel von Serial, angestellt wurden – so soll sie auch für die Leute, die sich bereits mit dem Fall beschäftigt haben, noch spannend sein. Und tatsächlich hat sich in dem Fall auch noch einiges getan: 2016 wurde Adnan Syed eine Neuverhandlung seines Falles gewährt, auf die er sich im Moment vorbereitet. Dass das nach Jahren vergeblicher Anträge doch noch passierte, liegt sicherlich auch an dem enormen Erfolg von Serial und dem daraus entstandenen öffentlichen Druck.

The Case Against Adnan Syed (2019) | Official Trailer | HBO

HBO bringt damit eine Serie heraus, die das Potenzial hat, eine ähnliche mediale und politische Schlagkraft zu entwickeln wie die mit Preisen überhäufte True-Crime-Serie „Making a Murderer“ von Netflix. Seit 2015 ist „The Case Against Adnan Syed“ bereits in Arbeit. Die dokumentarische Serie unter der Regie von Amy Berg wird vier Folgen haben – und verspricht nicht nur die Aspekte der High-School-Romanze, die verbotene Liebe und kulturellen Konflikte zu beleuchten, sondern auch „bahnbrechende Enthüllungen“ über den Fall bereit zu halten. 

mpu