[object Object]

Wie im Original, wohnt Will auch in der Drama-Version der Serie bei der Familie seines Onkels Phil in Los Angeles.

Screenshot: Youtube, Sun Squared Media

Wie sähe „Prinz von Bel-Air" wohl aus, bekäme die Serie im Jahr 2019 eine Neuauflage? Ziemlich brilliant, lässt ein Trailer vermuten, der gerade aufgetaucht ist. Er zeigt die amüsante 90er-Jahre-Sitcom als ernsthaftes Drama über die Vorurteile und Drangsalierungen, mit denen die schwarze Bevölkerung in den USA zu kämpfen hat. Am liebsten würden wir sofort ein ganzes Wochenende im Bett verbringen und eine komplette Staffel des imaginären Reboots am Stück schauen. Wenn es ihn doch nur wirklich gäbe.

Bel-Air (2019) | Official Trailer (4K)

Genau wie die legendäre Serie beginnt der Trailer damit, dass Will, gespielt von Jerry Madison, in West Philadelphia ein paar Körbe wirft. Danach geht es allerdings ein bisschen härter zur Sache als in der Originalserie, die von 1990 bis 1996 produziert wurde. Will gerät in einen Kampf mit ein paar Typen und wird wegen Waffenbesitzes verhaftet. Wie im Original, schickt ihn seine Mutter daraufhin nach Bel-Air, einem Stadtteil von Los Angeles, um bei der Familie seines Onkels Phil zu wohnen. Es folgen beeindruckende Aufnahmen, die Will dabei zeigen, wie er versucht, sich in die versnobte neue Umgebung einzuleben. Blockbuster-mäßige Gänsehautmomente inklusive.

Verantwortlich für das Video ist der Regisseur und Kameramann Morgan Cooper. „Wie die meisten Kinder in den 90ern, wuchs ich damit auf, Fresh Prince zu schauen. Schon als Kind dachte ich immer, die Geschichte müsste noch weitergehen. Also beschloss ich, das hier zu machen“, verkündete er auf Twitter. Für das Projekt hat er sechs Monate lang gefilmt. Die Philadelphia-Szenen hat Cooper in seiner Heimatstadt Kansas City gedreht. Gegenüber der Online-Plattform okayplayer verriet er: „Es war ein intensiver Prozess. Das Wohnzimmer, in dem wir den ersten Akt des Stückes gedreht haben, ist eigentlich das Wohnzimmer meiner Tante.“ Mit seiner Arbeit als Kameramann habe er das Herzensprojekt finanziert.

Mittlerweile haben das Video mehr als 1,7 Millionen Menschen auf Youtube angeschaut. Die Drama-Version der 90er-Sitcom, die diverse Anspielungen auf den Philly-Rapper Meek Mill, der wegen eines Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen inhaftiert wurde, enthält, scheint nicht nur uns zu gefallen. 29 Jahre nachdem der Fresh Prince das erste Mal im TV zu sehen war, ist die Zeit reif für eine Neuauflage. Ende 2017 wurde Will Smith bei BBC bereits auf ein Serien-Comeback angesprochen. Damals sagte er: „Mittlerweile wäre ich alt genug, um Onkel Phil zu spielen.“ Es bleibt also nur zu hoffen, dass sich jemand findet, der die Fortsetzung finanziert. Und einen geeigneten Cast, am besten natürlich auch mit den altbekannten Gesichtern, zusammenstellt.

mse