Horror-Date: Die wandelnde Red Flag

Das Date unserer Autorin machte einfach alles falsch.
Illustration: Daniela Rudolf-Lübke

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Manche Dates sind schlimmer als andere, in dieser Serie erzählen wir davon. Diesmal macht das Date unserer Autorin einfach alles falsch, was man falschmachen kann.

Dating-Situation: erstes Tinder-Date 

Geschlecht und Alter des Dates: männlich, 30 Jahre 

Vibe des Dates: unangenehm von vorne bis hinten 

Horror-Stufe: 8 von 10

Rot – das ist die Farbe, die mir in den Sinn kommt, wenn ich heute an Leonard denke. Wobei rot in dem Fall nicht für die Liebe steht. Bei unserem ersten und einzigen Date hat Leonard sich benommen, als wäre er das menschgewordene Negativbeispiel aus einem Selbsthilfe-Dating-Ratgeber. Seit dem Date mit ihm weiß ich daher immerhin ganz genau, wie es nicht laufen sollte – und kann hier nun eine ausführliche Liste mit all den Dating-Warnsignalen liefern, bei denen man auf jeden Fall die Flucht ergreifen sollte.

Red Flag Nummer 1: Er spricht schlecht über andere, um sich selbst besser dastehen zu lassen 

In Leonards Tinder-Profil stand, er sei Lehrer, 30 Jahre alt, sportlich aktiv und an vielen Unternehmungen interessiert. Wir verabredeten uns zu einem Spaziergang im Park. Doch schon als wir uns von der U-Bahn-Haltestelle in Richtung Park aufmachten, setzte Leonard mit seinem ersten Monolog an. Er erzählte von einem Hindernislauf an diesem Tag, bei dem er durch einen See geschwommen, an Seilen hochgeklettert und über Feuer gesprungen sei: „Da war diese hohe Wand, wo man drüber klettern musste. Einer meiner Freunde hat das echt nicht gepackt. Ich musste mich sooo zusammenreißen, ihn nicht auszulachen. Für mich war das halt gar nicht schwer. Ich gehe nämlich zwei Mal die Woche pumpen und dann noch laufen und bin echt gut trainiert“, sagte er. „Na, du bist ja ein ganz Toller“, dachte ich mir. 

Red Flag Nummer 2: Er labert dich voll, zeigt aber null Interesse an dir 

Generell redete Leonard wahnsinnig viel. Leider vor allem über sich selbst. Von seiner Start-Up-Idee (in die er 80 000 Euro investieren wolle), seinem überteuerten Marken-Anzug (den er sich „einfach so“ gegönnt habe), seinem Auto (ein Audi, aber ein großer) – und seinem Job als Lehrer (bei dem er von allen Kindern angehimmelt werde). Später stellte sich heraus, dass er trotz allem Marken-Protz in einem winzigen Ein-Zimmer-Apartment wohnte, mit einem Ausklappbett und einer abgeranzten Küche. Wie es in meinem Leben aussah, interessierte Leonard allerdings nicht. Er fragte nicht einmal nach. 

Red Flag Nummer 3: Er spricht über seine Ex 

Die nächste Story, die Leonard ungefragt, aber ausschweifend erzählte, handelte von einer Arzthelferin. Mit ihr hatte er wohl vor Kurzem einen Urlaub verbracht … eine Art Pärchen-Urlaub, auch wenn die beiden nie richtig zusammen waren. 

Red Flag Nummer 4: Er spricht SCHLECHT über seine Ex 

Leonards Fazit, um das ich ihn nicht gebeten hatte: „Also die war einfach nicht mein Niveau. So vom Beruf her, aber auch geistig. Ich mag es, wenn Leute auf einer ähnlichen Stufe sind wie ich und auch vernünftig schreiben können. Rechtschreibung ist mir sehr wichtig.“ Eigentlich hätte ich da schon aufstehen und gehen sollen. Aber ich blieb sitzen, in der Hoffnung, dass dieses Date irgendwie noch eine positive Wendung nehmen würde. Leider erzählte Leonard aber weiter: Er habe die Sache nach drei Monaten beendet und seinem Date damit wohl das Herz gebrochen. Mein Fazit: „Vermutlich ist sie froh, ihn los zu sein.“ 

Red Flag Nummer 5: Er betatscht dich ohne Consent (oder irgendwelche Signale) 

Weil Leonard von seinem Hindernislauf angeblich Knieschmerzen hatte, setzten wir uns während des Spaziergangs zwischendurch mal auf eine Bank. Ein Vorwand seinerseits, um touchy zu werden. Sofort nahm er meine Hand, streichelte und … knetete sie. Aus Verzweiflung setzte ich dazu an, selbst mal ungefragt eine Story zu erzählen – einfach, um ihm meine Hand fürs wilde Gestikulieren entziehen zu können. 

Als wir später in seiner Wohnung waren, kam es aber noch schlimmer. Leonard streichelte plötzlich über mein Bein – und fragte mich, was ich in meiner Hosentasche hätte. Etwas schnippisch antwortete ich, dass es nur ein Haargummi sei und zog mein Bein weg. Da sagte er doch tatsächlich: „Oh, ein Gummi hast du also immer dabei.“ 

Red Flag Nummer 6: Er KÜSST dich ohne Consent (oder irgendwelche Signale) 

Mein gequälter Blick muss Bände gesprochen haben. Aber Leonard zog einfach sein Ding durch. Er beugte sich vor … und küsste mich! Einfach so! Endlich schaffte ich es, die Klappe aufzumachen, die ich schon viel zu lange gehalten hatte. Ich sagte ihm, dass mir das alles zu schnell gehe und ich jetzt nach Hause wollte. Und zwar sofort. Sein Kommentar: „Naja, aber du hast mich so süß angeschaut, da konnte ich nicht widerstehen.“ 

Ja, Leonard war ein komplett hoffnungsloser Fall. Und ja, das hätte mir schon nach seinem ersten Monolog klar sein sollen. Aber er hat mir nicht nur vor Augen geführt, welche Red Flags es beim Dating zu beachten gilt. Er hat mich auch gelehrt, konsequent „Nein“ zu sagen. Tatsächlich fragte er mich nach unserem Date im Chat nämlich noch, ob wir uns wiedersehen würden. Ich schrieb ihm „Nein“ und dachte mir dabei: „Sorry, Leonard, aber du bist wohl einfach nicht mein Niveau.“

  • teilen
  • schließen